Anzeige

Ein reizende Kinderbuch, um auf amüsante Weise die Geschichte der Uhrenstadt Friedberg zu erfahren.

Heimatvereinsvoritzende Frau Regine Nägele freut suích über all die Besucher
Friedberg: Friedberger Heimarverein | Zum heimatkundlichen (adventlichen) Stammtisch lud die Vorsitzende des Heimatvereins Regine Nägele, in den Ratskeller der Stadt Friedberg ein.
Bei Plätzchen Lebkuchen und Getränken stellten außerdem die beiden Referenten, die Autorin Gudrun Opladen und der Illustrator Roland Prillwitz, ihr Buch "Uli und der Schatz im Schloss" vor. Ein reizende Kinderbuch dass ich auch schon meiner Alena schenkte. Denn hier kann schon ein Kind auf amüsante Weise die Geschichte der Uhrenstadt Friedberg erfahren.

Alles begann mit der Illustration durch Familie Prillwitz, die gemeinsam mit Herrn Rabl und Herrn Beil jedes Eck im Friedberger Schloss besichtigten. Man musste doch wissen, wo und wie so ein kleines Schlossgespenst sich aufhielt und real rüberkommen kann. Also wurden viele Bilder von diesen Schauplätzen gemacht und auch gemalt, wie Herr Prillwitz mit einer mitgebrachten Mappe bewies. In einer Zusammenfassung las die Autorin Gudrun Opladen aus dem Buch, was natürlich noch spannender war, wenn man die Materie auch kennt. So glaubten die Uhrmacher-Kinder Basti und Frieda zu träumen, als durch ihre Kammer ein echtes Gespenst schwebt! Es ist Uli, das Friedberger Schlossgespenst mit dem verflixten Uhren-Tick.
Doch was ist schon eine normale Uhr gegen eine Zeitmaschine?
Die Geschwister überredeten Uli, Vaters Kutschenuhr zu verzaubern und mit ihnen in die Zukunft zu reisen.
Ein verrücktes Abenteuer beginnt, bei dem Uli plötzlich doppelt sieht und ein geheimnisvoller Goldschatz nicht nur im Friedberger Schloss für Aufregung sorgt…

Beflügelt vom Wunsch der Anwesenden las Frau Opladen auch einige besonders nette Kapitel aus dem Buch vor und zwar im Wechsel mit Herrn Prillwitz, der das Schlossgespenst Uli nachsprach und sofort eine heitere Stimmung aufkam. Auch als mit einem KA-WUMS und nochmals WUUUMMMMS sodann diejenigen aufmerkten, die das Buch schon kannten und vielleicht etwas unaufmerksam wurden.
Schließlich kam es zu stimmungsvoller Unterhaltung der Stammgäste. Uli das Schlossgespenst alias Herr Roland Prillwitz signierte mitgebrachte Bücher, aber auch solche, die an diesem Abend gerne als Weihnachtsgeschenk noch gekauft wurden. Frau Nägele bedankte sich herzlich mit kleinen Gaben bei den Referenten und erhielt ihrerseits ein kleines Dankeschön zurück.
1
1
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
9 Kommentare
54.183
Werner Szramka aus Lehrte | 25.12.2016 | 15:54  
49.393
Christl Fischer aus Friedberg | 25.12.2016 | 17:02  
7.640
Mike Zehrfeld aus Langerringen | 25.12.2016 | 17:27  
63.964
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 26.12.2016 | 11:48  
49.393
Christl Fischer aus Friedberg | 26.12.2016 | 12:01  
49.393
Christl Fischer aus Friedberg | 26.12.2016 | 12:02  
49.393
Christl Fischer aus Friedberg | 26.12.2016 | 12:04  
20
Gudrun Opladen aus Friedberg | 24.01.2017 | 08:36  
49.393
Christl Fischer aus Friedberg | 24.01.2017 | 12:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.