Anzeige

„Ein Geheimtipp“ - Das neue Museum im Wittelsbacher Schloss Friedberg

Sakrale Kunst (Foto: Atelier Hammerl & Dannenberg, München)
 
Stadtmodell Friedberg, Museum im Wittelsbacher Schloss Friedberg, Foto: Reinhold Ratzer
Friedberg: Museum im Wittelsbacher Schloss Friedberg | Mitte Mai 2019 war es endlich soweit: Das gänzlich neu konzipierte und gestaltete Museum im Wittelsbacher Schloss Friedberg konnte nach über vier Jahren Schließzeit feierlich wiedereröffnet werden. Seitdem begeistert es seine Besucher. In elegantem und zugleich raffiniertem Design präsentiert sich das Museum, das auf eine bereits über 130-jährige Geschichte zurückblicken kann. Mitmachstationen und Medienangebote − sowie das neue Museumscafé mit Zugang zum Schlossgarten − machen den Besuch zu einem Erlebnis für alle Sinne.

Neben der Schloss- und Stadtgeschichte warten die prachtvollen Friedberger Uhren auf die Besucher. Friedberg war vom 16. bis 19. Jahrhundert eine bedeutende Uhrmacherstadt mit Uhrenexporten in das gesamte Heilige Römische Reich Deutscher Nation und darüber hinaus. Zu den weiteren Glanzpunkten des Museums zählen die Abteilungen der Friedberger Fayencen sowie der Archäologie mit überregional bedeutenden Fundkomplexen, ferner die sakrale Kunst und moderne Friedberger Kunst, darunter Münzen von Reinhart Heinsdorff (1923–2002), dem Gestalter des deutschen Eurocent.

Für Kinder gibt es eine Kinderlinie und einen kostenlosen eigenen Audioguide sowie passend dazu ein liebevoll gestaltetes Faltblatt zum Rätseln, Zeichnen und Entdecken.

Zur Wiedereröffnung erschien auch ein neuer Museumskatalog. Sowohl der reich bebilderte Katalog als auch die Haupttexte im Museum sind in deutscher und englischer Sprache verfasst. Ferner bietet das Museum einen kostenlosen Audioguide in deutscher, englischer, französischer und italienischer Sprache an. Diese Investition hat sich bereits in den ersten Monaten als sehr sinnvoll erwiesen, denn es kamen nicht nur viele Friedbergerinnen und Friedberger sowie Gäste aus der Region, auch zahlreiche fremdsprachige Besucher haben das Museum besichtigt. Sie kamen u.a. aus Australien, Brasilien, Botswana, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Polen, Schweiz, Spanien, Ungarn und den USA. Über die vielen positiven Einträge im Besucherbuch hat sich das Museumsteam besonders gefreut, darunter:

„In jeder Beziehung besuchenswert!“, „Museo e castello spettacolari!”, „Das Museum ist heute noch ein Geheimtipp – aber bald sicher nicht mehr – es ist großartig!“

Begeistert vom Museum zeigte sich auch die 10.000ste Museumsbesucherin, die Zweiter Bürgermeister Richard Scharold Ende Oktober im Museum mit einem bunten Blumenstrauß begrüßte.

Zum „Wohfühl-Effekt“ im Schloss trägt das vom Museumsteam selbst betriebene neue Museumscafé bei. Vor allem an sonnigen Tagen nutzten die Besucher vielfach das Angebot, eine Tasse Kaffee und Kuchen auf der Schlossterrasse genießen zu können.

Auf sehr gute Resonanz stieß bei den Gästen die neue Vortragsreihe „Friedberger Forum“ im Museum. Eingeläutet wurde sie mit einem spannenden Vortrag von Professor Dr. Karlheinz Dietz über den Römer-Grabstein aus Friedberg-Derching am 25. September 2019. In seinem Vortrag am 27. November 2019 über fossile Urelefanten-Funde wiederum führte Dr. Michael Rummel die Zuhörer Jahrmillionen in die Vergangenheit zurück.

Großer Beliebtheit erfreute sich das museumspädagogische Programm. Insbesondere das Entdeckerprogramm für Kinder mit Themen wie „Monstermäßig – Gruselalarm im Schloss“ oder „Winterlicher Lichterzauber" war in kürzester Zeit ausgebucht. Auch die öffentlichen Führungen wie „Friedberg in Objekten“ und „Geschichte mit Geschmack“ waren sehr gut besucht, weshalb dieses Angebot bis zur Landesausstellung weitergeführt wird. Das aktuelle Programm ist unter www.museum-friedberg.de abrufbar.


Museum im Wittelsbacher Schloss
Schlossstraße 21
86316 Friedberg

Tel. 0821/6002-681
Fax. 0821/6002-689
museum@friedberg.de
www.museum-friedberg.de

Öffnungszeiten Museum und Café:
Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr geöffnet; Montag geschlossen
Feiertags geöffnet außer an Heiligabend, Silvester und Neujahr.

Eintrittspreise:
Erwachsene: 4,- €, ermäßigt 3,- €
Familien (Zwei Erwachsene und Kinder): 6,- €
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.

WICHTIG: Während der Bayerischen Landesausstellung gelten andere Preise und Öffnungszeiten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.