Anzeige

Chormusical "Amazing Grace" folgt auf das Luther Pop-Oratorium

Amelie Möritz und Stefan Otto spielen die Hauptrollen in dem Musical, das die wahre Geschichte von der Wandlung des rücksichtslosen Kapitäns eines Sklavenschiffs zum Kämpfer gegen die Sklaverei erzählt (Foto: Benjamin Seuffert)
Friedberg: Stadthalle |

Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde bringt im Herbst eine wahre Geschichte auf die Musicalbühne

In der evangelischen Gemeinde in Friedberg macht sich Musicalstimmung breit: Beate Anton bereitet derzeit gemeinsam mit Benjamin Seuffert und einem starken Team wieder ein musikalisches Großprojekt vor. Zuletzt hatte das Pop-Oratorium „Luther“ 2017 zum Ende des Reformationsjubiläums in der vollbesetzten Stadtpfarrkirche Sankt Jakob für Furore gesorgt. Ermutigt von dem großen Erfolg der aufwendigen Produktion und passend zum 20-jährigen Jubiläum des Gospelchors Colours, bringt die Gesangspädagogin in Zusammenarbeit mit der Friedberger Schule für Musik heuer erneut ein außergewöhnliches Musical aus dem Haus der Creativen Kirche auf die Bühne. Ihr zur Seite stehen 13 ausgewählte Solistinnen und Solisten, der Chor und viele engagierte Ehrenamtliche, die bei Regie, Choreografie, Technik und mehr erneut ihrem nahezu professionellem Anspruch gerecht werden wollen.

Die Proben haben begonnen
Vor kurzem haben die Proben für das Chormusical „Amazing Grace“ begonnen. Es erzählt die wahre Geschichte von John Newton, dem Autor des gleichnamigen berühmten Gospelsongs. Wenn die 13 Solisten bei ihrer ersten Probe spontan „Amazing Grace“ anstimmen, klingt das schon jetzt überwältigend und weckt sofort Erinnerungen an „Luther“. Viele von ihnen standen damals auch auf der Bühne und begeisterten das Publikum.
Amazing Grace ist eines der beliebtesten Kirchenlieder, es handelt – zu Deutsch – von „erstaunlicher Gnade“. Diese Gnade durfte John Newton, rücksichtsloser Kapitän eines Sklavenschiffs, selbst erfahren, als er in Seenot geriet und überlebte. Sein Leben nahm eine Wendung: Newton wurde Pfarrer und setzte sich erfolgreich für die Abschaffung der Sklaverei in England ein.

Save the Date!
Das Musical wird am Samstag, dem 3. Oktober um 19.30 Uhr und am 4. Oktober um 16.00 Uhr in der Max-Kreitmayr-Halle (Stadthalle) Friedberg aufgeführt. Die zwei Veranstaltungstermine sind eine Reaktion darauf, dass der Ansturm auf die Karten beim Luther Pop-Oratorium vor drei Jahren viel größer war, als es Plätze in der Kirche gegeben hatte. Eine Wiederholung war allerdings aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Heuer gibt es glücklicherweise ausreichend Karten und in der Stadthalle zudem auch technisch noch bessere Möglichkeiten, um das Musical hervorragend in Szene zu setzen. Der Kartenvorverkauf wird im Sommer starten, die Termine sollten dafür jetzt schon im Kalender notiert werden.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 07.03.2020
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.