Anzeige

Bürgermeister Eichmann als "Trittbrettfahrer" am Alpenvereinskarussell

Bürgermeister Eichmann als Trittbrettfahrer am Kinderkarussell


Alpenverein öffnet  für Kindergartenkinder das Stadtfestkarussell.

Eines Vormittags während des Altstadtfestes zogen bei herrlichem Sonnenschein in halbstündigen Abständen in langen Schlangen die Kinder der einzelnen Kindergärten in die Friedberger Innenstadt. Teils waren sie in der Tracht der Friedberger Zeit gekleidet. Ziel war das historische Karussell. Der Friedberger Alpenverein hatte alle Kindergärten der Stadt zu kostenlosen Fahrten eingeladen. Der Zuspruch war enorm: Einen ganzen Vormittag war das Karussell von begeisterten und fröhlichen Kindern belagert; vielfach waren auch Eltern und Großeltern gekommen, um ihrem Nachwuchs zuzuschauen. Mitglieder des Alpenvereins, darunter auch sein Vorsitzender Richard Mayr, brachten mit Muskelkraft und schnellen Beinen das Karussell zum Drehen. Auch Bürgermeister Roland Eichmann kam in seiner historischen Amtstracht und half beim Anschieben mit. Als Neuling beim Anschieben unterschätzte er vermutlich die großen Fliehkräfte bei hoher Geschwindigkeit; um zu vermeiden, beim Loslassen unkontrolliert nach außen getrieben zu werden, schwang er sich blitzschnell auf das Fahrgestell und fuhr in etwas ungewöhnlicher Haltung die Runden bis zum Ausdrehen des Karussells mit. So zog er es später lieber vor, in einem bequemen Korb sitzend und mit Kindergärtnerinnen ratschend sich vom erfahrenen Anschiebepersonal in Rotation bringen zu lassen.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 19.12.2019
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.