Anzeige

Bürgermedaillen und Verdienstmedaillen 2019 - Stadtrat ehrt verdiente Friedberger Bürgerinnen und Bürger

Bürgermedaillen und Ehrenmedaillen 2019 - Im Bild von rechts: Günter Riebel, Felix G. Reithemann, Monika Göppel, Anton Oberfrank, Regine Nägele, Dietmar Fröhlich, Paul Köbl, Monika Rathgeber-Plomer, Helen Oberndorfer und Friedbergs Erster Bürgermeister Roland Eichmann
 
Bürgermedaillen und Ehrenmedaillen 2019 - Stadtrat ehrt verdiente Friedberger Bürgerinnen und Bürger - Friedbergs Erster Bürgermeister Roland Eichmann liest die Laudationes
Friedberg: Rathaussaal |

Mit der Bürgermedaille der Stadt Friedberg und der Wappennadel in Gold und mit der Silbernen Verdienstmedaille und der Wappennnadel in Silber hat der Rat der Stadt Friedberg neun Friedberger Bürgerinnen und Bürger für ihre Verdienste und ihre Einsätze im Stadtleben ausgezeichnet.

Ausgezeichnet mit der Bürgermedaille der Stadt Friedberg und der Wappennadel in Gold wurde Regine Nägele. Seit 2008 ist Regine Nägele Vorsitzende des Heimatvereins. Sie ist Autorin der Festzeitung beim Altstadtfest „Friedberger Zeit“. Sie gilt als kompetente Heimatforscherin und zeichnet sich aus durch Recherchen der Friedberger Stadt- und Familiengeschichte. Im Mozartjahr 2006 brachte Regine Nägel ihr Buch „Die Friedberger Mozartin“ heraus. Beschrieben wird darin das Leben der ersten Frau von Wolfgang Amadés Großvater Johann, die den sozialen Aufstieg der Familie mit ermöglicht hatte. Regine Nägele war davor Mitglied im Partnerschaftskomitee Bressuire und einige Jahre Elternbeiratsvorsitzende der städtischen Jugendkapelle.

Paul Kölbl wurde ebenfalls ausgezeichnet mit der Bürgermedaille der Stadt Friedberg und der Wappennadel in Gold. Seit 1977 ist Kölbl Erster Schützenmeister bei Freischütz Haberskirch-Unterzell. Seit 1981 ist Paul Kölbl im Gauausschuss – er ist Erster Gausportmeister von 1984, und Gauschützenmeister. Sein besonderes Engagement gilt der Jugendarbeit in den Schützenvereinen.

Dietmar Fröhlich, Monika Göppel, Anton Oberfrank, Helen Oberndorfer, Monika Rathgeber-Plomer, Felix G. Reithemann und Günter Riebel sind die Träger der Silbenen Verdienstmedaille 2019. In den Laudationes zeichnete Friedbergs Erster Bürgermeister Roland Eichmann ein Bild von den Leistungen der Würdenträger.

Dietmar Fröhlich, ehemaliger Rektor der Grundschule Süd habe die Schule in den neuen Räumen am Bierweg eingerichtet; ein harmonisches Miteinander zwischen Schülern, Eltern und Lehrern war ihm in seiner Berufszeit wichtig. Entscheidend geprägt hat Fröhlich in Friedberg die Ganztagsbetreuung, Asyl und Inklusion. Monika Göppel ist seit 7 Jahren Vertrauensfrau im Kirchenvorstand und seit 2006 Mitglied im evangelischen Kirchenvorstand. Realschul-Rektor Anton Oberfrank sei nicht weg zu denken in seinen vielen Einsätzen um ein humorvolles Friedberg, so Bürgermeister Roland Eichmann. Seine Karikaturen mit viel Herz, Hirn und Humor, sein alljährlicher Auftritt als Fastenprediger beim Friedberger Starkbierfest und seine Funktion als Ausrufer beim Historischen Altstadtfest „Friedberger Zeit“ haben diesen Mann zur Friedberger Institution gemacht. Helen Oberndorfer war 15 Jahre lang Präsidentin des Partnerschaftskomitees Bressuire, kümmert sich noch heute im Hintergrund um dessen Belange und gibt Französisch-Kurse für das Komitee. Bekannt ist Helen Oberndorfer als Stadtführerin. Im Repertoire hat sie verschiedene Themenführungen; zum Altstadtfest führte sie in französischer Sprache durch Friedberg. Der Karitativer Christkindlmarkt wird alljährlich eröffnet mit dem Kinderchor der Theresia Gerhardinger Grundschule unter der Leitung von Monika Rathgeber-Plomer. Seit 1985 ist sie Chorleiterin und zuständig für die Orff-Gruppe. Sie ist eingebunden in die Mitgestaltung des Volkstrauertags durch den Schulchor. Felix G. Reithemann ist Gründungsmitglied des Parnerschaftskomitees Friedberg/Steiermark und legte als Vertreter des Sports mit dem Fußballturnier „Viermal Friedberg“ den Grundstein für die Städtepartnerschaft. Heute ist Reithemann Präsident des Komitees und die Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft vom Jahr 2016 „sind noch immer in aller Munde“, so Roland Eichmann in seiner Laudatio. Günter Riebel ist seit 25 Jahren nebenberuflicher Vorstand der Baugenossenschaft Friedberg. In dieser Zeit wurden neben dem Neubau von 110 Wohnungen, zum Teil als öffentlich geförderte Sozialwohnungen neu gebaut und bestehende Objekte generalsaniert. Seit 2009 ist Riebel auch Vorsitzender des Kinderheimvereins. Unter seiner Führung entstand unter anderem der Erweiterungsbau der Kita St. Franziskus, die Kita St. Thomas in Rederzhausen wurde 2017 eröffnet. 2019 begann unter Riebels Leitung die Sozialarbeit an Schulen und der Aufbau eines Familienstützpunktes Friedberg.

Zur musikalischen Gestaltung des Festakts spielten Pamela Rachel (Geige) und Philip Braunschweig (Cello) Stücke von Federico Fiorillo, Robert Gliére und Ludwig van Beethoven.

Text und Fotos: FSeventfto, Franz und Sabina Scherer
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 02.11.2019
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.