Anzeige

Bezirk Schwaben würdigt St. Vinzenz-Hospiz Verein mit dem Ehrenamtsamtspreis 2013

Vertreter des St. Vinzenz-Hospiz Augsburg e.V. freuen sich über die Würdigung durch Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert, der die Urkunde überreicht
Alle zwei Jahre vergibt der Bezirk Schwaben den Ehrenamtspreis, um bürgerschaftliches Engagement im Sozialbereich zu würdigen. Unter knapp 50 Bewerbungen fiel die Wahl der Jury heuer auf die ehrenamtlichen Hospizhelferinnen und -helfer des St. Vinzenz-Hospiz Augsburg e.V.

Seit seiner Gründung 1992 leistet der Verein Lebensbeistand für schwerkranke und sterbende Menschen und deren Angehörige. Das Angebot umfasst einen ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst, Hospizarbeit in Alten- und Pflegeheimen, ein stationäres Hospiz sowie Trauerbegleitung. Neben über 30 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird der Hospizdienst wesentlich auch von rund 100 Ehrenamtlichen getragen, die allein im vergangenen Jahr an die 11.000 Stunden gemeinnütziger Arbeit leisteten. Hospizhelfer hören zu, stehen als Gesprächspartner bereit, leisten kleine praktische Hilfen und stehen den Menschen zur Seite. Eindrucksvoll vermittelten dies auch drei kurze Berichte von ehrenamtlichen Hospizhelfern während der Preisverleihung im Rahmen vom Tag der Offenen Tür zum 60-jährigen Jubiläum des Bezirks Schwaben.

‚Leben bis zuletzt – Sterben als Teil des Lebens‘

„Neben einem hohen Zeitaufwand und Engagement zeichnen sich die Hospizhelferinnen und Hospizhelfer durch ihre Bereitschaft aus, in einem schwierigen Einsatzfeld helfend tätig sein“, würdigte Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert den Einsatz der Ehrenamtlichen in seiner Laudatio. „Zudem tragen sie als Botschafter die Hospizidee ‚Leben bis zuletzt – Sterben als Teil des Lebens‘ vorbildlich weiter.“

Domkapitular Armin Zürn, erster Vorsitzender des St. Vinzenz-Hospiz Augsburg e.V., zeigte sich hocherfreut über die Auszeichnung. Zugleich machte er deutlich, wie wichtig für das Hospiz neben der offiziellen Würdigung insbesondere auch das Vertrauen der Betroffenen sei, die sich in ihrer letzten Lebensphase vom Verein begleiten ließen. „Auch dafür sind wir sehr dankbar“, erklärte Domkapitular Armin Zürn.

Preisgeld kommt Ehrenamtlichen zugute

Der mit 5000 Euro dotierte Preis soll im St. Vinzenz-Hospiz Augsburg e.V. vor allem der Fortbildung von Hospizhelferin-nen und –helfern zugute kommen. Und auch in die kleine hospizeigene Bücherei, die den Ehrenamtlichen zur Verfü-gung steht, wird ein Teil der Summe für die Neuanschaffung von Fachbüchern investiert.
2
3
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.