Anzeige

Berggottesdienst auf "Kinostühlen" – Evangelische Gemeinde feiert auf dem Hörnle einen beeindruckenden Gottesdienst unter freiem Himmel

Dem Himmel ganz nah beim Berggottesdienst
Anders als erwartet, überraschte dieser (Wahl-)Sonntag mit bestem spätsommerlichen Wetter. Wie geschaffen für einen Tag in den Bergen. Ganz besonders erfreulich war dies für diejenigen, die der Einladung zum Berggottesdienst der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Friedberg gefolgt waren.

Im Mittelpunkt stehen Berg- und Talerlebnisse

Rund 40 Teilnehmer begrüßte Pfarrer Volker Nickel auf dem Hörnle in knapp 1400 Meter Höhe. Einige hatten den Weg nach oben dank der praktischen Hörnlebahn bewältigt, viele jedoch auch die schweißtreibende Variante zu Fuß gewählt. Und so mancher Wanderer gesellte sich auch noch ganz spontan dazu, als die ersten Lieder erklangen, um dem außergewöhnlichen Gottesdienst unter freiem Himmel zu folgen. Den perfekten Rahmen dafür bot eine Aussichtsplattform in der Nähe der Bergstation. Statt wie üblich auf Kirchenstühlen nahmen die Gottesdienstbesucher hier auf bequemen Bänken Platz, die fast wie Kinostühle angeordnet waren und einen grandiosen Panoramablick auf das 3D-Naturkino von den Ammergauer Alpen bis zum Murnauer Moos ermöglichten. War schon der Ausblick erhebend, trug der gelungene Gottesdienst schließlich zum perfekten Gesamteindruck bei. Im Mittelpunkt der Lesung und der Ansprache standen gute Bergerlebnisse und alltägliche wie auch außergewöhnliche Talmomente in jeglichem Sinne. Mit regem Gesang beteiligten sich alle - Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren - an der musikalischen Gestaltung. Die ansprechenden Lieder begleitete Pfarrer Volker Nickel auf der Gitarre.

Zeit, um über Gott und die Welt zu reden

Nach dem Gottesdienst und der geistigen Stärkung trug die gemeinsame Brotzeit auch zur körperlichen Stärkung bei. Viele nutzten das Spätsommerwetter schließlich noch zu einer Wanderung auf den Vorderen, Mittleren oder Hinteren Hörnlegipfel. Neben herrlichen Ausblicken ergaben sich dabei auch angeregte Gespräche über ganz persönliche Berg- oder Talerlebnisse. In ungewohntem Rahmen ist es manchmal einfacher, über Gott und die Welt zu sprechen. Kein Wunder, dass der Berggottesdienst in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde inzwischen seinen ganz festen Platz gefunden hat.
1
1
1
1
1
1
1
1
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 02.11.2013
myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 20.12.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.