Anzeige

In Ottmaring trifft sich die Welt: Ottmaringer Jugendsommer veranstaltet Kinderferienwoche

Wann? 09.08.2011 bis 12.08.2011

Wo? Begegnungszentrum Ottmaring, Eichenstraße 31, 86316 Friedberg DEauf Karte anzeigen
Der Titelsong der Tage heißt: "Europa, Asien, Afrika, Australien und Amerika ..."
 
Francis aus Taiwan begleitet die "Reisegruppe" (Foto: Ursel Haaf)
Friedberg: Begegnungszentrum Ottmaring | Nicholas aus Piacenza ist der Liebling der Kinder. Er steht vor einer riesigen Weltkarte, zeigt auf Australien und fragt mit sympathisch italienisch klingendem Deutsch, ob das Afrika sei. „Nein!“ brüllt es im Chor. Afrika ist unter Europa, – und genau da reisen die Kinder der Abenteuerwoche „In vier Tagen um die Welt“ heute hin.

Aber zuerst gilt es, den Tank für die Reise zu füllen. Und das passiert mit einem Motto. Die Studenten aus aller Welt, die dieses Programm vorbereitet haben, führen einen Sketch auf: Francis aus Taiwan verliert beim Armdrücken gegen den viel größeren Jan aus Tschechien. Trotzdem gibt er dem Gewinner die Hand. Die Kinder erraten, was sie gerade gesehen haben: „Sich über den Erfolg des anderen freuen“. Das ist das Motto für heute, – und dafür gibt es später an den einzelnen Spielstationen kleine Fähnchen, die in die große Weltkarte auf der Bühne gesteckt werden können.

Kongo ist in Ottmaring
Ide Lukodi aus Afrika hat sich sein Festgewand angezogen, denn einige der Kinder reisen zu ihm in den Kongo. Dort tauchen sie mit Trommeln, Singen und Tanzen in den schwarzen Kontinent ein. Und das mitten auf der grünen Wiese des Begegnungszentrums Ottmaring. Nebenan in Ägypten buddelt eine Gruppe im Sandkasten nach Pharaonenschätzen. Anschließend lassen sich die Kinder mit Toilettenpapier als Mumien einwickeln. Dann ist Pause, und 32 Kinder und 15 jugendliche Begleiter stürzen sich auf die Doppelkekse und den Eistee, den ehrenamtliche Helfer wie Elisabeth Koschany und die Studentin Oksana aus der Ukraine schon vorbereitet hat. Kurze Zeit später sind sie schon an der Elfenbeinküste, wo man Elfenbeinschmuggler erwischen muss. Ein Kind schlüpft in eine Decke; die anderen Kinder tragen es mitsamt dem Elfenbein zur Sammelstelle. Aber mit Elfenbein kann man auch noch was anderes spielen: die großen weißen Elfenbein-Stangen verwandeln sich ruckzuck in ein Mikado-Spiel. Die Kinder sitzen konzentriert, um die Stangen, wie um ein Lagerfeuer, und suchen gemeinsam, wo sich eine Stange befreien lässt.

Der Tag und die Reise vergehen wie im Flug. Fünf Länder Afrikas haben die Kinder heute besucht. An den beiden Tagen zuvor waren sie schon in Europa, Asien und Australien. Bevor die Eltern sie gegen 17 Uhr wieder abholen, treffen sich noch einmal alle im Saal und schmettern den Titel-Song dieser Tage: „Europa, Asien, Afrika, Australien und Amerika ... ein großes Haus für dich und mich!“ Glückliche Kinderaugen verraten, dass das Abenteuer gelungen ist.

Aber auch die jugendlichen Begleiter sind stolz darauf, dass die Kinder so schnell Vertrauen fassen. Und das, obwohl man nicht die gleiche Muttersprache hat . „Die Kinder erzählen einfach drauf los. Wir verstehen manchmal gar nichts. Aber wir lächeln“, sagt Donata aus Kanada und fügt hinzu, dass es viele andere Möglichkeiten der Verständigung gibt. „Wenn ich diese glücklichen Kinder sehe, dann spüre ich einen ganz tiefen Frieden in mir und denke, dieser Friede wäre schon auf der ganzen Welt“ ergänzt Cillian aus Irland.
Nicholas, Ide, Oksana, Donata und Cillian sind einige der rund 15 Studenten des Ottmaringer Jugendsommers (siehe Kasten unten). Dieses Jahr kommen sie aus sieben verschiedenen Ländern, um in Ottmaring Deutsch zu lernen und eine Erfahrung von lebendigem, christlichem Glauben zu machen. Die Kinderferienwoche war der Abschluss und Höhepunkt ihres bis zu zweimonatigen Aufenthaltes in Ottmaring. Einige fahren in Kürze wieder in ihre Heimat, andere noch zum Weltjugendtag der katholischen Kirche nach Madrid. Dort wird dann die „eine Welt“ noch spürbarer: Über eine Millionen Jugendliche aus allen Ländern der Welt werden erwartet.



Ottmaringer Jugendsommer
Seit fast 20 Jahren gibt es den Ottmaringer Jugendsommer. Jedes Jahr kommen dazu bis zu 30 junge Erwachsene aus aller Welt ins Ökumenische Lebenszentrum. Sie arbeiten halbtags im Begegnungszentrum und in benachbarten Betrieben. Nachmittags geben ehrenamtliche Mitarbeiter Deutsch-Unterricht. Die jungen Leute wohnen in eigenen Männer- und Frauen-Apartments. Sie lernen dabei nicht nur die praktischen Dinge des Zusammenlebens, sondern auch, ihren Alltag von der Bibel her zu gestalten. Getragen wird der Jugendsommer von den Fokolaren im Ökumenischen Lebenszentrum.

Fotos: Ursel Haaf
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 02.09.2011
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.