Anzeige

Alpenverein Friedberg kauft Unterkunftshaus im Tiroler Lechtal

Mitten im Ort Vorderhornbach liegt das neue Unterkunftshaus des Friedberger Alpenvereins
 
Zwei gemütliche Stuben sind das Zentrum des Hauses





Einstimmige Entscheidung bei Mitgliederversammlung auf dem Fußballfeld der Sportfreunde

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, die wegen der Corona-Schutzmaßnahmen in einem außergewöhnlichen Umfeld stattfand, beschlossen die anwesenden Mitglieder einstimmig, den Vorstand zum Ankauf eines Unterkunftshauses in Vorderhornbach im Lechtal nahe Reutte zu beauftragen, und genehmigten die vorgeschlagene Finanzierung. Knapp 150 Mitglieder, eine für Mitgliederversammlungen, auch angesichts der großen corona-bedingten Skepsis vor Veranstaltungen relativ hohe Zahl, kamen unter freiem Himmel auf dem Fußballfeld der Sportfreunde Friedberg zusammen. Bei hereinbrechender Dunkelheit informierten die Vorstände Richard Mayr und Thomas Marco an einer im Nordtor aufgehängten Projektionsleitwand die Details des Hauses und die geplante Finanzierung. Letztere könne der Verein aufgrund seiner guten Kassensituation ohne Risiko meistern. Zumal auch die Stadt Friedberg, einem Stadtratsbeschluss folgend, einen ansehnlichen Zuschuss leisten wird.

Abstimmung bei Flutlicht

Dies bestätigte der anwesende Erste Bürgermeister Roland Eichmann gleich zu Beginn der Versammlung. Er zeigte sich sehr erfreut darüber, dass es der Friedberger Sektion gelungen ist, ein adäquates Haus zu finden, das, ähnlich wie das Berghaus Rinnen, nicht nur den Vereinsmitgliedern sondern auch der ganzen Stadtgesellschaft Identität und Begegnungsmöglichkeiten geben wird. In seiner Eigenschaft als Mitglied des Alpenvereins warb er für die Zustimmung zum Ankauf des Hauses.
Saßen die Mitglieder während der Vorträge im Dunkeln, so wurde zur Abstimmung die Flutlichtanlage eingeschaltet; die wachsende Spannung ging in beifallbegleitete Erleichterung über, als das Ergebnis sichtbar wurde: Alle anwesenden Mitglieder hatten ihre Stimmkarten zum „Ja“ in die Höhe gehoben.

Schneller Erfolg bei der Suche nach einem neuen Unterkunftshaus

Der nun aufgrund des Mitgliedervotums mögliche Ankauf des Hauses in Vorderhornbach bedeutet für den Alpenverein eine neue Qualität in den Besitzverhältnissen. Das Berghaus Rinnen konnte nur gepachtet werden; der Nachteil zeigte sich im Sommer des letzten Jahres, als der Pachtvertrag seitens der Verpächter gekündigt wurde. So verlor die Friedberger Sektion praktisch über Nacht seine Bergheimat und alle darin eingebrachten Investitionen. Das hatte nicht nur bei ihren Mitgliedern große Betroffenheit ausgelöst. Dank des raschen Erfolgs bei der Suche nach einem neuen Unterkunftshaus und des positiven Abstimmungsvotums steht den Mitgliedern und anderen Gruppen und Vereinen Friedbergs ab 1. November 2020 wieder ein bestens eingerichtetes Berghaus in einer abwechslungsreichen Umgebung zur Verfügung.

Attraktive Umgebung

Das Haus liegt mitten in der Tiroler Ortschaft Vorderhornbach, etwas abseits der Lechtalbundesstraße von Reutte nach Warth gelegen. In der näheren Umgebung gibt es vielfältige Möglichkeiten für Wanderungen, Berg- und Fahrradtouren. Im Winter sind verschiedene Skigebiete schnell erreichbar: Ein kleines in unmittelbarer Nähe, in Stanzach ein Anfängerlift, und anspruchsvolle in Warth und am Hahnenkamm in Reutte.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH02 myheimat friedberger | Erschienen am 03.10.2020
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.