Anzeige

30 Jahre Ball der Junggebliebenen – eine Friedberger Institution feiert Geburtstag

Der 30. Ball der Junggebliebenen 2017 feierte seinen Geburtstag mit vielen Ballbesuchern in der Friedberger Stadthalle
 
30. Ball der Junggebliebenen 2017
Friedberg: Stadthalle |

Friedbergs Faschingsball für alle Junggebliebenen Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt ist auch in seinem 30. Veranstaltungsjahr beliebt und gilt als „da müssen wir unbedingt dabei sein“ für die Ballbesucher in der gefüllten Friedberger Stadthalle. Jeder weibliche Ballbesucher wurde mit einer Rose persönlich von Bürgermeister Roland Eichmann begrüßt.

Nach der Eröffnungsansprache von Friedbergs erstem Bürgermeister Roland Eichmann wurde der von der Stadt Friedberg veranstaltete Ball traditionell mit der großen Polonaise eröffnet. Die gut gelaunten Musiker der Tom Lorenz Band mit ihrer herausragenden Sängerin Sabine Olbing hatten für alle fleißigen Tanzpaare stets das passende Repertoire bereit. Wiener Walzer, Rumba, Foxtrott und die neuesten Hits bis hin zu Helene Fischers „Atemlos“ - alle Besucher hatten Spaß und Freude auf dem und rund uns Tanzparkett.

Für die Mitglieder des „Stammtisch für Leute mit und ohne Behinderung“ ist die Einladung der Stadt Friedberg zum Ball jedes Jahr ene große Freude. Die Stunden bei diesen Ball helfen den Menschen mit Behinderungen, die Schwierigkeiten des Alltags zu vergessen. Immer wieder waren unter den Tanzpaaren erfreute Rollstuhlfahrer mit ihren Begleitungen auf der Tanzfläche zu sehen.

Ein großes Show-Programm hatte Organisatorin Petra Volles für die Ballbesucher organisiert. Der Friedberger Tanzsport-Club Blau Weiß Rot zeigte hervorragend choreografierte Leistungen. Für ihre Shows der Jugendgruppe Dance Unlimeted, trainiert von Andreas und Katharina Matery und für die Damengruppe unter der Leitung von Markus Klaus gab es großen Applaus von den Ballgästen.

Höhepunkte des Abend waren die Auftritte der Showdance-Gruppen der Faschingsgesellschaften Narreusia und des ORCC Friedberg. Die Narrneusia entführte die Ballbesucher unter der Moderation von Felix Vetter in die prunkvollen Reiche der olympischen Götter. Vom griechischen Olymp wirbelt die perfekte Show durch das Reich der dunklen Kälte des Nordens nach Ägypten ins Land der Pharaonen. Eine bis ins Detail ausgearbeitete Choreografie, performed von besten Tänzerinnen und Tänzern in farbenprächtigen Kostümen begeisterte alle Zuschauer. Mit einer großen Portion Friedberger Stolz huldigten die Ballgäste der der diesjährigen Prinzessin Verena II. „Unsere“ Friedbergerin Verena Volgmann ist zusammen mit Prinz Manuel I. (Manuel Menzinger) ein ebenso fantastisches wie strahlendes Prinzenpaar der Narrneusia 2017.

Die Friedberger Faschingsgesellschaft ORCC unter der Leitung von Markus Nowak, nahmen die Zuschauer mit auf die Reise ins Reich der Germanen. Unter der bezaubernden Göttin Sunna (Saskia Korper) erleben die tapferen Krieger auf ihren Feldzügen große Abenteuer. Der ORCC hat mit einem großen Aufgebot an Tänzerinnen und Tänzern in hervorragender Kostümierung die Begeisterung der Ballgäste verdient. Dem ORCC ist es gelungen, in der diesjährigen Saison „spielerisch“ das konventionelle Prinzenpaar durch die Hautperson des ORCC-Schauspiels, Göttin Sunna zu ersetzen. Auch das zur Institution gewordene „Männerbalett“ konnte geschickt in den Show-Verlauf integriert werden.

Beide Faschingsgesellschaften würdigten Petra Volles von der Stadtverwaltung für ihre großen Verdienste um die jährliche Organisation dieses beliebten Friedberger Galaballs für Jung und Junggebliebene.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 04.03.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.