Anzeige

Das karolingerzeitliche Gräberfeld von Kleinjena

Bommelohrring aus dem Gräberfeld bei Kleinjena (Foto: Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie)
Freyburg (Unstrut): Schloss Neuenburg |

Eine außergewöhnliche Nekropole im Spannungsfeld zwischen Franken und Slawen

Freyburg (Unstrut). Am Dienstag, 25. April,18 Uhr findet der Remisentreff des Vereins zur Rettung und Erhaltung der Neuenburg in der Burgwirtschaft in Schloss Neuenburg statt. Er ist der erste dieses Jahres.
Vor zehn Jahren konnte im Zuge der Baumaßnahmen an der B 180 am Lauscheberg bei Kleinjena ein reiches Gräberfeld untersucht werden. Die Gräber und die Beigaben der Toten zeigen den Reichtum in der Kulturlandschaft an Saale und Unstrut im Frühmittelalter. Sie sind zugleich ein beeindruckendes Zeugnis der „Glaubenslandschaft“. Doch wer waren die Verstorbenen? Woher kamen sie? Welche Kulturen haben Sitten und Riten der Bestattungen beeinflusst? Ausgräberin und Bearbeiterin des Gräberfeldes, Judith Blödorn, wird an diesem Abend aus ihren neuesten Forschungen berichten.
Der Eintritt ist frei. Gäste sind herzlich willkommen. Nach dem Vortrag Abendessen in der Burgwirtschaft und Gespräche. Anmeldung zum Abendessen und weitere Informationen unter 034464-36761 oder 26262 oder per Email verein@schloss-neuenburg.de
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.