Anzeige

Kinderuni an der Gemeinschaftsschule Freisen

Professor Dr. Jörn Schneider (Bildmitte) erklärt Schulleiter Rolf Mohr und Klassenlehrerin Dr. Andrea Kubik die Funktionsweise des Elektroautos.
Dass die Schülerinnen und Schüler der Eingangsklassen die Kinderuni der Fachhochschule Trier auf dem Umweltcampus in Birkenfeld besuchen, ist gute Tradition an der Gemeinschaftsschule (GemS) Freisen. Schon einige Male war es aber auch umgekehrt so, dass Professoren der Fachhochschule Trier Vorträge an der Freisener Schule hielten.
So kam unlängst Prof. Dr. Jörn Schneider in die Klasse 6c der GemS Freisen, um die Schülerinnen und Schüler über den Stand der Forschungen zum Zusammenspiel von erneuerbarer Energie und Elektroautos zu informieren. Professor Schneider erklärte den Schülerinnen und Schülern zunächst den Begriff „erneuerbare Energie“ und wies sie anschließend darauf hin, dass es bei starkem Wind und starker Sonneneinstrahlung Phasen von zu viel Energie, aber umgekehrt auch Phasen von zu wenig Energie gibt.
Elektroautos könnten nun bei einem Überschuss von Energie als zwischenzeitliche Energiespeicher genutzt werden. Professor Schneider berichtete dann über die geplanten Funktionsweisen von Elektroautos: Die Ladung und die Entladung funktionieren computergesteuert. Der Verbraucher gibt demnach am Computer an, wann er wie weit fahren möchte. Der Computer bestimmt die Zeit der geringsten Energiekosten und lädt dann die benötigte Strommenge auf.
Nachdem die Schülerinnen und Schüler den Sachverhalt in einer Simulation nachgespielt hatten, durften sie endlich auch mit einem Elektroauto der Uni Birkenfeld mitfahren. Dabei staunten sie, dass das Auto extrem leise fuhr und über eine starke Beschleunigung verfügte.
Klassenlehrerin Dr. Andrea Kubik und Schulleiter Rolf Mohr bedankten sich bei Professor Schneider für den sehr gelungenen, schülergerechten Beitrag.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.