Anzeige

Zu spät zum Kripperlschauen

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben! Diesen historischen Satz bekam ich zu spüren, als ich mir am Samstag vor Palmsonntag im Keller des Heimatwerks die Osterkrippen anschauen wollte.

Meine Bestrafung bestand darin, dass so gut wie keine Krippen mehr zu sehen waren, sondern "nur noch" das, was von der Verkaufsausstellung übrig geblieben war: Einzelszenen, die mit Ostern eng verbunden sind wie "Das letzte Abendmahl" oder "Die Auferstehung Jesu". OK, wer zu spät kommt wie ich, muss halt damit rechnen, dass er das Wesentliche verpasst.

Trotzdem sind die Überbleibsel dieser Ausstellung durchaus sehenswert. Sicherlich würden sich die Künstler freuen, wenn auch ihre Kunstwerke noch Käufer finden würden. Mir gefällt die "Passion" sehr, die den Leidensweg Jesu so eindrucksvoll darstellt. Doch mir fehlt zu Hause der Platz dafür ...
1
2
2
1
0
9 Kommentare
12.444
Erika Walther aus Augsburg | 13.04.2014 | 10:49  
66.946
Axel Haack aus Freilassing | 13.04.2014 | 11:08  
6.953
R. S. aus Lehrte | 13.04.2014 | 11:11  
66.946
Axel Haack aus Freilassing | 13.04.2014 | 11:16  
12.444
Erika Walther aus Augsburg | 13.04.2014 | 11:18  
66.946
Axel Haack aus Freilassing | 13.04.2014 | 11:25  
12.444
Erika Walther aus Augsburg | 13.04.2014 | 11:45  
20.969
Giuliano Micheli aus Garbsen | 13.04.2014 | 13:13  
22.907
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 13.04.2014 | 16:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.