Anzeige

Herbert Junger, Wagnermeister

SALZBURG. Weil uns der Walser Adventmarkt in der Bachschmiede letztes Jahr so gut gefallen hatte, gehörten wir auch heuer wieder zu den ersten Besuchern. Nach einem kurzen Rundgang im Museumsteil der Bachschmiede begaben wir uns in den 1. Stock, um uns auch dort umzuschauen. Man kann ja nie wissen, ob man nicht doch noch etwas findet, womit man die häuslichen Umgebung in der Adventszeit noch etwas aufbessern kann.

Der Zufall wollte es, dass ich im hinteren Teil des Sepp-Forcher-Saals wieder auf jenen Aussteller traf, mit dem ich mich schon im Vorjahr so angeregt unterhalten hatte, Herrn Herbert Junger, den Wagnermeister aus Nussdorf im Flachgau. Er erkannte mich zwar nicht gleich, aber mir war er noch in guter Erinnerung. Schnell waren wir wieder im Gespräch, weil mich nicht nur seine Werkstücke - Schlitten und Eisstöcke – interessierten, sondern auch er als Mensch mit einer reichen Lebenserfahrung.

Ich glaube schon, dass es wieder von mir aus die gleichen Fragen waren, die ich ihm schon letztes Jahr gestellt hatte. Ob denn die Wagnerei weiterhin keine Zukunft hätte, wollte ich wissen. Und wieder dieses betrübte Gesicht, als der Handwerksmeister mir die Antwort zunickte und dabei leicht die Schultern nach oben zog. Wie denn heuer der Absatz seiner Handarbeiten wäre, fragte ich weiter. Bei dieser Frage huschte ein leises Lächeln über sein Gesicht. Der kleine Leiterwagen unter der Theke wäre so gut wie verkauft, meinte er zuversichtlich. Eine Dame hätte ihn unbedingt haben wollen und versprochen, später noch einmal wieder zu kommen, um das Geschäft abzuschließen. Sicherlich ein Verkaufserfolg, denn seine Produkte waren nichts für Leute auf der Suche nach kleineren Mitbringseln.

Während meine Gattin noch ein wenig mit Herrn Junger weiter plauderte, verschwand ich für kurze Zeit im Hintergrund, um dem netten Herrn ein Schnapserl zu besorgen. Ein Ausdruck meiner Sympathie für diesen rüstigen Mann, der immer noch einem Handwerksberuf nachgeht, für den nicht nur der Nachwuchs fehlt, sondern auch die Nachfrage. Industriell Gefertigtes ist heute halt billiger in dieser Branche ...
1
2
1
0
11 Kommentare
16.193
L. G. aus Wertingen | 25.11.2012 | 11:26  
69.591
Axel aus Salzburg aus Freilassing | 25.11.2012 | 11:44  
16.193
L. G. aus Wertingen | 25.11.2012 | 12:24  
25.084
Katja W. aus Langenhagen | 25.11.2012 | 12:24  
25.084
Katja W. aus Langenhagen | 25.11.2012 | 12:25  
69.591
Axel aus Salzburg aus Freilassing | 25.11.2012 | 13:48  
50.066
Christl Fischer aus Friedberg | 25.11.2012 | 15:54  
69.591
Axel aus Salzburg aus Freilassing | 25.11.2012 | 15:56  
50.066
Christl Fischer aus Friedberg | 25.11.2012 | 16:18  
9.345
Hans-Christoph Nahrgang aus Kirchhain | 25.11.2012 | 19:53  
23.219
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 25.11.2012 | 22:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.