Anzeige

Ganz langsam kriecht es ins Gemüt

(Foto: Richard Huber)
Geht es Ihnen auch so? Am liebsten würde man den ganzen Trubel in der Adventszeit nicht mehr mitmachen. Überall weihnachtet es, wohin man sieht und tritt. Und das schon seit Wochen!

Und doch: Irgendwann einmal in den nächsten Tagen werden sich wieder schöne Erinnerungen einstellen und die Stimmung ins Positive wenden. Was optische und akustische Reize nicht mehr vermögen, schafft vielleicht ein weihnachtlicher Wohlgeruch, der Kinderglück wieder wach werden lässt.

Horst Winkler hat diese Gedanken hübsch in Verse gefasst:
Man ist versucht, sich fortzustehlen
Von allem, was nach Weihnacht riecht,
Und kann beim Fest doch nicht verhehlen,
Wie´s ins Gemüt ganz langsam kriecht.
Erinnerungen kommen wieder,
Ein wenig sehnt man sich zurück,
Und plötzlich sind die Weihnachtslieder
Ein Widerhall vom Kinderglück.
0
5 Kommentare
26.067
Elisabeth Patzal aus Garbsen | 02.12.2012 | 18:55  
57.828
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 02.12.2012 | 22:01  
49.741
Christl Fischer aus Friedberg | 03.12.2012 | 11:33  
23.134
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 03.12.2012 | 23:39  
57.828
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 04.12.2012 | 15:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.