Anzeige

Eine Vogelspinne als Wurfgeschoss

Aus Braunschweig wird berichtet, dass eine Frau im Streit eine Vogelspinne nach ihrem Mann geworfen habe. Zum Glück sei nach Auskunft der Polizei beiden nichts passiert, weder dem Mann, noch der Spinne.

Was aber, wenn der Mann Schaden genommen hätte? Vogelspinnen sind ja nicht ungefährlich. Ihr Biss kann sogar tödlich sein, wie allgemein bekannt ist. Wäre das dann versuchter Mord oder Totschlag?

Was wäre gewesen, wenn die Spinne sich verletzt hätte, vielleicht sogar ein oder zwei Beine verloren hätte. Sicherlich ein Fall für den Tierschutz, weil es sträfliche Tierquälerei gewesen wäre.

Auf jeden Fall ein unangemessener Umgang mit einem unliebsamen Weihnachtsgeschenk. Tiere sind ja ohnehin unpassende Weihnachtsgeschenke, erst recht Vogelspinnen ...
0
9 Kommentare
15.616
Hartmut Stümpfel aus Sarstedt | 02.01.2017 | 09:20  
68.412
Axel aus Salzburg aus Freilassing | 02.01.2017 | 09:26  
15.616
Hartmut Stümpfel aus Sarstedt | 02.01.2017 | 14:34  
57.487
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 02.01.2017 | 15:10  
68.412
Axel aus Salzburg aus Freilassing | 02.01.2017 | 19:15  
15.616
Hartmut Stümpfel aus Sarstedt | 02.01.2017 | 19:33  
57.487
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 02.01.2017 | 19:40  
15.616
Hartmut Stümpfel aus Sarstedt | 02.01.2017 | 19:57  
57.487
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 02.01.2017 | 20:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.