Anzeige

Antonius hilft wirklich - so scheint es ...

Der Hl. Antonius auf der Prager Karlsbrücke (Foto: Gemeinfreies Wikipedia-Bild)
"Antonius ist wohl der im katholischen Kirchenvolk bekannteste und beliebteste Heilige. In Padua wurde Antonius zu Ehren die Basilika S. Antonio als Grabkirche errichtet, seine Gebeine wurden 1236 hierher überführt. An seinem Grab ereigneten sich in der Folge so viele Wunder, dass Bonaventura meinte: Suchst du Wundertaten, gehe zu Antonius! Die Basilika in Padua ist eine der meistbesuchten Wallfahrtsstätten. Es gibt aber auch sonst kaum eine römisch-katholische Kirche auf der Welt, die nicht einen Altar, ein Gemälde, ein Fresko oder eine Statue besitzt, die dem Heiligen geweiht ist. Verbreitet ist im deutschsprachigen Raum das Gebet im Hinblick auf Antonius' Patronat als Helfer zum Wiederfinden verlorener Sachen: Heiliger Antonius, du kreuzbraver Mann, führ mich dahin, wo (die verlorene Sache, z.B. 'mein Schlüssel') sein kann!" (http://www.heiligenlexikon.de/BiographienA/Antoniu...)

Als Beweis für die angenommene Wundertätigkeit des Hl. Antonius soll folgendes Beispiel dienen. Donnerstag letzter Woche verlor ich meinen Autoschlüssel bei einem Rundgang auf dem Salzburger Hauptfriedhof. Als ich den Verlust bemerkte, suchte ich die gesamte Wegstrecke noch einmal ab, vergeblich. Dank einer netten anderen Friedhofsbesucherin brachten wir unser Auto trotzdem wieder heim in die Garage.

Schon am kommenden Freitag setzte ich weitere Hebel in Bewegung, um meinen Autoschlüssel wieder zu bekommen. Natürlich viel zu früh, um Erfolg zu haben. Weder beim Fundbüro war ein Schlüssel abgegeben worden, noch bei der Friedhofsverwaltung. Bei der letzt genannten Instanz war telefonisch einfach kein Durchkommen. Nun ja, es war halt Freitag und eine "Fenstertag" noch dazu.

Heute nun gegen Mittag dann die freudige Botschaft, dass ein Autoschlüssel bei der Friedhofsverwaltung abgegeben worden wäre, der der Beschreibung nach nur meiner sein konnte. In der Tat, es war meiner, allerdings um alle innenliegenden "Parkgroschen" erleichtert. Eingehüllt war er in einem Couvert der Friedhofsverwaltung mit der Aufschrift: gefunden am 14.05.10 um 8:00 Uhr in der Toilette des Krematoriums. Große Freude bei mir, keine Frage, denn ein Ersatzschlüssel (Klappschlüssel mit Fernbedienung) hätte mich immerhin 180,00 Euro gekostet.

Glück muss der Mensch haben, dachte ich bei mir auf dem Heimweg. Doch meine Gattin bremste mich aus. Sie hätte heimlich den Hl. Antonius angefleht, doch dafür zu sorgen, dass mein Autoschlüssel wieder auftaucht. War es also doch kein Glück, sondern der Hl. Antonius, der mir den Schlüssel wieder gebracht hatte? Ich weiß zwar, dass Antonius ein katholischer Heiliger ist, dem Wunderkraft nachgesagt wird, aber so recht kann ich als evangelischer Christ nicht daran glauben ...
0
4 Kommentare
12.294
Gabriele Walter aus Ichenhausen | 18.05.2010 | 09:55  
32.655
Günther Eims aus Sehnde | 18.05.2010 | 12:34  
50.161
Christl Fischer aus Friedberg | 18.05.2010 | 17:03  
1.877
Andrea Loidl aus Freilassing | 18.05.2010 | 22:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.