Anzeige

Nomophobie oder die Angst vor dem Handy-Aus

Jetzt gibt es wieder eine Wortneuschöpfung: Nomophobie (no mobile phone phobia) Damit ist die Angst gemeint, die einen Menschen heutzutage befällt, wenn ihm sein heißgeliebtes Handy nicht zur Verfügung steht, weil beispielsweise der Akku leer ist oder das Gerät zu Hause vergessen wurde.

Wer ohne seinen ständigen Wegbegleiter auskommen muss, kann schnell panisch werden. Das Gefühl, nicht erreichbar zu sein bzw. seine zig Kontakten nicht mehr anrufen zu können, muss spontan seelische Qualen auslösen, die nachhaltig sein können, wenn der Entzug zu lange anhält.

Was kann man tun, wenn man von seinem Handy dermaßen abhängig ist und nicht länger leiden will? Ich empfehle, eine öffentliche Telefonzelle aufzusuchen, wenn man jemanden anrufen möchte. Doch dazu baucht man Kleingeld oder eine Telefonkarte. Außerdem hat man ja nicht gleich die jeweilige Rufnummer zu Hand, selbst die Nummern der häufigsten Gesprächspartner nicht, denn die sind ja auf der SIM-Karte abgespeichert. Und so leicht wird man auch keine Telefonzelle mehr finden, weil deren Zahl arg geschrumpft ist - der vielen Handys wegen ...

Bliebe nach meiner Einschätzung noch der Weg zu einem Mitmenschen, der gerade ein Handy am Ohr hat. Ihn könnte man ja nach seinem Telefonat bitten, einmal von seinem Handy aus einen wichtigen Anruf zu tätigen, gegen Entgelt natürlich. Doch welcher Zeitgenossen gibt heute gerne seinen "Liebling" aus der Hand, um einem Fremden aus der Patsche zu helfen. Der könnte ja ewig telefonieren oder am Ende gar sich mit dem Gerät aus dem Staub machen!

Das Beste wäre, wenn man eine solche handylose Zeit simuliert und die Zeit des Entzugs immer weiter vergrößert. Das könnte abhärten und die "Nomophobie" erleichtern, wenn man denn mal kurzfristig ohne sein Handy auskommen muss ...

(Nach einer Idee aus der Tageszeitung)
0
21 Kommentare
20.977
Giuliano Micheli aus Garbsen | 16.08.2013 | 08:52  
20.656
Wilhelm Kohlmeyer aus Hannover-Groß-Buchholz | 16.08.2013 | 09:19  
67.705
Axel Haack aus Freilassing | 16.08.2013 | 09:24  
20.656
Wilhelm Kohlmeyer aus Hannover-Groß-Buchholz | 16.08.2013 | 09:27  
36.684
Thomas Jacobi aus Annaberg-Buchholz | 16.08.2013 | 09:31  
21.425
Katja W. aus Langenhagen | 16.08.2013 | 10:09  
67.705
Axel Haack aus Freilassing | 16.08.2013 | 10:21  
27.954
Silvia B. aus Neusäß | 16.08.2013 | 11:01  
67.705
Axel Haack aus Freilassing | 16.08.2013 | 12:48  
16.020
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 16.08.2013 | 15:35  
67.705
Axel Haack aus Freilassing | 16.08.2013 | 16:01  
20.656
Wilhelm Kohlmeyer aus Hannover-Groß-Buchholz | 16.08.2013 | 16:12  
67.705
Axel Haack aus Freilassing | 16.08.2013 | 16:20  
20.656
Wilhelm Kohlmeyer aus Hannover-Groß-Buchholz | 16.08.2013 | 16:32  
31.191
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 16.08.2013 | 16:35  
67.705
Axel Haack aus Freilassing | 16.08.2013 | 16:40  
31.191
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 16.08.2013 | 16:41  
67.705
Axel Haack aus Freilassing | 16.08.2013 | 16:54  
29.802
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 16.08.2013 | 21:18  
28.103
Shima Mahi aus Langenhagen | 18.08.2013 | 14:59  
67.705
Axel Haack aus Freilassing | 18.08.2013 | 15:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.