Anzeige

Gladbach – SC Freiburg: Die Borussia ist zu wechselhaft

Gladbach war zuletzt im Aufwand. Nach Siegen in der Europa League und in der Liga gab es unter der Woche allerdings eine Niederlage in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Zu unkonstant sind die Leistungen von Borussia Mönchengladbach in dieser Saison.

Borussia Mönchengladbach ließ letzte Woche zunächst mit einem Sieg über Marseille in der Europa League aufhorchen. Am Sonntag schafften es die Gladbacher dann, die Wahnsinns-Heimserie von Hannover 96 mit 22 Spielen ohne Niederlage zu beenden. Die Fohlen gewannen dort dank eines herausragenden Juan Arango nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2. Der Venezolaner bereitete dabei zwei Tore vor und erzielte einen Treffer selbst. Das Selbstvertrauen war in Gladbach zurück – dachte man. Unter der Woche setzte es dann aber eine empfindliche Niederlage im DFB-Pokal. Nach 120 Minuten verlor die Elf von Lucien Favre mit 0:1 gegen Fortuna Düsseldorf. Fraglich ist bei Gladbach der Einsatz von Tony Jantschke, der noch an den Folgen einer Gehirnerschütterung laboriert.

Der SC Freiburg verlor zuletzt gegen Meister Dortmund 0:2. Unter der Woche gab es aber einen überzeugenden Auftritt im DFB-Pokal (2:0 in Braunschweig). Das Team von Christian Streich kann mit einem Sieg in der Tabelle an den Gladbachern vorbeiziehen, die mit zwölf Punkten nur einen Zähler vor den Breisgauern liegen. Sollten beim Sportclub die angeschlagenen Oliver Sorg (Pferdekuss) und Matthias Ginter (Rückenprobleme) ausfallen, könnten wie schon im Pokal Vegar Eggen Hedenstad und Pavel Krmas in die Startelf rücken. Im Angriff könnte anstelle von Sebastian Freis auch Karim Guedé oder Erik Jendrisek zum Zug kommen. Nachdem die Gladbacher noch nicht konstant genug sind, ist für die Freiburger mindestens ein Punkt drin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.