Anzeige

Warum Farne nicht auf den Speiseplan gehören!

Adlerfarn (Pteridium aquilinum)
Millionen Jahre sind diese wunderbaren Pflanzen alt. An vielen Orten auf der Welt findet man sie vor, es gibt über 10.000 Arten davon. Gerade der Schwarzwald ist voll mit Farnen. Viele Survival Ratgeber empfehlen sie als essbar. Sogar prominente Fernsehköche nutzen bei Kochsendungen Farne als Zutat für ihre Gerichte. Das ist sehr bedenklich!

Farne enthalten immer giftige Wirkstoffe. Da es in der Natur gerade bei uns in Europa viele andere Pflanzen gibt die ein Vielfaches an Nährstoffen enthalten und die zudem auch leicht zu identifizieren sind, sollten Farne komplett vom Speiseplan gestrichen werden!

Adlerfarn ist bei uns der giftigste Farn. Diesen Farn kann man daran erkennen, dass ein Stängel fast senkrecht nach oben steht und von dort aus die "Wedel" abgezweigt abstehen. Bei anderen Farnen kommen die Wedel vom Boden her. Der Adlerfarn enthält Blausäureglycoside und das Enzym Thiaminase, dass die Vitamin B1 Zufuhr im Körper stoppt. Studien bei Tieren haben gezeigt, dass er sich dort stark krebserregend verhält.

Medizinisch kann - aber das überlässt man besser einem Profi - er auch als Wurmmittel eingesetzt werden. Bitte unterlassen Sie aber derartige Selbstversuche, denn hier muss man die genaue Dosis kennen.

Mehr Informationen über essbare Pflanzen auf meiner Webseite: http://www.larskonarek.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.