Anzeige

ÖDP Freiburg spricht sich für Manfred Kröber aus

"Freiburg braucht mehr ... Soziales, Ökologie und Bügernähe." Da ist sich der ehemalige ÖDP-Kreisvorsitzende Stephan Heider mit dem OB-Kandidaten Manfred Kröber einig.
16 Jahre Dieter Salomon und eine starke Fraktion der Grünen im Stadtrat. Auf dem Papier dürfte Freiburg eine der „grünsten“ Städte Deutschland sein. Doch die Realität sieht nach Ansicht des bisherigen Freiburger Kreisvorsitzenden der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP), Stephan Heider, anders aus. „Green City“ ist eher als Marketing-Gag zu sehen. Dabei gäbe es tolle Ideen, Freiburg in diesem Sinne weiter nach vorne zu bringen. Dies ist auch ein Grund, weshalb sich die ÖDP Freiburg für Manfred Kröber, den unabhängigen Kandidaten bei der Freiburger Bürgermeisterwahl am 22. April 2018, ausgesprochen hat. Kröber und Heider hatten sich in einem längeren Telefonat über verschiedene kommualpolitische Themen ausgetauscht. Insbesondere bei den Forderungen nach einer stärkeren Einbindung der Freiburger Wohnungsbaugenossenschaften bei der Lösung der Wohnungsfrage und der Beendigung des Freiburg-Marketings sehe man starke Berührungspunkte zu ÖDP-Positionen. Und auch der aktuelle ÖDP-Kreisvorsitzende Ralf Preuß kommt zu einem positiven Resümee: „Mit dem Antritt von Manfred Kröber kommen wieder ökologische Themen auf die Agenda, die den schwarz-grünen Stillstand beenden könnten.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.