Anzeige

Mutmaßlicher Mörder von Caroline G. wurde gefasst.

Phantombild des gesuchten Mannes (Foto: © KP Freiburg)
Freiburg: Brunnen | Über 4300 Zeugenhinweise und mehr als 50 000 Datensätze wurden von der SOKO Erle mit Unterstützung der Österreichischen Behörden abgearbeitet, im Fall der im November 2016 in Endingen ( Freiburg) getöteten Carlone G.
Sie wurde beim Joggen überfallen, sexuell missbraucht und anschließend mit einer Eisenstange getötet.
Lange wurde ermittelt bis sich eine Zeugin meldete die einen Mann in der Nähre des Tatortes gesehen hat. Nach ihren Angaben wurde ein Phantombild erstellt das im April 2017 veröffentlicht wurde. Aufgrund der Tatortnähe erhärte sich früh die Vermutung das es sich bei dem Täter um einen Fernkraftfahrer handeln könnte.
Nun wurde ein 40-jähriger Mann aus Rumänien am Freitag 02.06.2017 an seinem Arbeitsplatz festgenommen, er soll auch für einen weiteren Mord an einer Studentin in Kufstein verantwortlich sein.
Sein Wohnsitz befand sich im Raum Freiburg.
Beim Abgleich beider Tötungsdelikte hatte sich frühzeitig herausgestellt das es sich um den gleichen Täter handeln muss.
Die Überprüfung der 50 000 Datensätze bei denen Standzeiten und das Fabrikat des LKW ausgewertet wurden, hatte eine Spedition auf Anfrage eine Rückmeldung gegeben, das einer Ihrer Lastwagen infrage käme.
Der DNA Abgleich am Tatort von Freiburg zum Täter verlief positiv, auch war er am Tattag an einer Funkzelle in Tatortnähe über sein Handy eingelockt.
Das Privatauto des Beschuldigten entspreche dem genauen Fahrzeugtyp den Zeugen in Tatortnähe gesehen haben.
Der Mann sitzt in Untersuchungshaft. Er bestreitet die Tat.

Es wurde berichtet.

https://www.myheimat.de/freiburg-im-breisgau/blaul...
https://www.myheimat.de/freiburg-im-breisgau/blaul...
https://www.myheimat.de/freiburg-im-breisgau/blaul...
https://www.myheimat.de/freiburg-im-breisgau/blaul...

gb
0
1 Kommentar
28.997
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 04.06.2017 | 17:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.