Anzeige

Urlaub in Russland – wir schaffen das!

Man redet und schreibt über Russland so viel, dass mein Wunsch, dieses Land zu besuchen, immer größer wurde. Mein Mann ist ein leidenschaftlicher Fußballfan, seine Lieblingsmannschaft ist Borussia Dortmund. Er erlebt jedes Spiel live mit und besucht die Spiele der Nationalmannschaft ziemlich oft. Mein Mann wollte nicht den FIFA-Konföderationen-Pokal versäumen und wir beschlossen, nach Russland zu reisen. Unsere Marschroute ist also Sotschi – Kasan – Sotschi – Moskau!

Wir kauften Flugkarten und Tickets ohne Problem, es war eigentlich leicht. Sehr bequem, dass man mit FAN ID kein Visum braucht. Das vereinfacht das Einreiseverfahren.

Am 17. Juni kamen wir in Sotschi. Das ist ein schöner Kurort am Schwarzen Meer. Wir wohnten im Gebiet Rosa Khutor. Meer und Gebirge, was könnte schöner sein! Das Fischt-Stadion sieht wirklich großartig aus. Am Tag des Spiels war das Passieren erschwert, wegen des dichten Menschenstroms. Das machte nichts, die Sicherheit ist über alles. Den Sieg über Australien haben wir die ganze Nacht gefeiert. Es war wirklich cool!

Am 21. Juni kam ich mit meinem Mann in Kasan. Gut, dass der öffentliche Verkehr zwischen den Städten, wo die Spiele stattfinden, kostenlos ist. Wir haben also etwas Geld gespart. Ich möchte ehrlich sagen, ich hatte Angst vor der Reise nach Kasan. Ich habe im Internet gelesen, dass sehr viele Muslime dort leben. Bei uns in Dortmund gibt es sehr viele Probleme wegen der Südländer. Brandstiftungen der Kirchen, Beraubungen, Vergewaltigungen und Morde sind leider keine Seltenheit. Ich hatte also Angst... Aber meine Befürchtungen waren unnötig. Kasan ist eine gastfreundliche Stadt und sie ist ganz sicher! Es war mir nicht bange, allein bei Nacht spazieren zu gehen. Was die Kasan-Arena betrifft, war mein Mann davon entzückt, dass das Fußballfeld allerseits auf der Hand liegt. Was ihm nicht gefiel, ist es, dass man Bier im Stadion nicht trinken darf (nur alkoholfrei).

Ich möchte auch die tadelfreie Arbeit von Volontären bemerken. Sie haben uns mehrmals geholfen, wir sind ihnen dafür sehr dankbar! Die Volontäre haben sich gut für den Confed Cup gut vorbereitet. Sie können nicht besonders gut aber verständlich Englisch sprechen. Also hat nichts bis jetzt unseren Aufenthalt in Russland verdorben. Am 29. Juni erleben wir das Spiel unserer Nationalmannschaft gegen Mexiko live mit. Hoffentlich tragen wir den überlegenen Sieg davon!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.