Anzeige

Mit Pascal Ackermann gewann seit 2011 erstmals wieder ein Deutscher Radrennfahrer rund um Eschborn-Frankfurt.

Mit Pascal Ackermann gewann seit 2011 erstmals wieder ein Deutscher Radrennfahrer rund um Eschborn-Frankfurt.
Frankfurt am Main: Mit Pascal Ackermann gewann seit 2011 erstmals wieder ein Deutscher Radrennfahrer rund um Eschborn-Frankfurt. |

Die Henninger- Bräu AG in Frankfurt Stadtteil Sachsenhausen, erbaute in den Jahren 1959 bis 1961 ein Getreidesilo mit einer Gesamthöhe von 119,5 m. Als Henninger-Turm wurde das Gebäude zunächst zum Symbol für das aufstrebende Unternehmen und bald zu einem Wahrzeichen der Stadt.

Um die Akzeptanz des in der Öffentlichkeit zunächst umstrittenen Bauwerks zu fördern, fand 1962 zum ersten Mal das Radrennen Rund um den Henninger-Turm statt, dass über viele Jahrzehnte eines der bedeutendsten Radrennen mit internationaler Besetzung in Deutschland war.

Start und Ziel befanden sich zunächst am Hainer Weg im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen in der Nähe des Henninger - Turms.

Nachdem die Binding - Brauerei Henninger übernahm, wurden Start und Ziel im Jahr 2002 vor die Tore der Binding - Brauerei in der Darmstädter Landstraße verlegt, welche ebenfalls in Sachsenhausen liegt. Das Rennen endete an beiden Zielorten jeweils nach einer mehrmals zu durchfahrenden Zielrunde von ca. 5 km um den Henninger-Turm.

Nach dem Rückzug des bisherigen Hauptsponsors fand das Rennen 2009 unter dem Namen Eschborn-Frankfurt City Loop statt. Startpunkt war in Eschborn, das Ziel lag in der Frankfurter Siedlung Riedberg.

Die Streckenführung durch den Taunus blieb bestehen.

Im Dezember 2009 wurde das Rennen erneut umbenannt in Rund um den Finanzplatz Eschborn–Frankfurt. Das Rennen führt seitdem von Eschborn zur Alten Oper nach Frankfurt, wo auf einem gut vier Kilometer langen Rundkurs Zielrunden ausgefahren werden.

Der erste der dieses Rennen gewann war 1962 der Belgier Armand Desmet, ein Jahr später der deutsche Radrennfahrer Hennes Junkermann, 1970 Rudi Altig, 1978 Gregor Braun, 1994 Olaf Ludwig, 1999 Erik Zabel, 2000Kai Hundertmarck, 2005 Erik Zabel, 2007 Patrik Sinkewitz, 2009 und 2010 Fabian Wegmann, 2011 gewann John Degenkolb als letzter deutscher Radrennfahrer das Rennen Eschborn – Frankfurt.

Und nun gab es nach achtjähriger Durststrecke durch Pascal Ackermann wieder für einen deutschen Sieg beim Rad-Klassiker Eschborn-Frankfurt, Der 25 Jahre alte deutsche Meister aus dem Team Bora-hansgrohe setzte sich nach 187,5 km an der Alten Oper im Zentrum der Mainmetropole im Massensprint vor Lokalmatador John Degenkolb durch.

Die vergangenen vier Ausgaben waren allesamt an den Norweger Alexander Kristoff gegangen, der diesmal Dritter wurde.

Rund um den Finanzplatz (187,5 km)
1. Pascal Ackermann (GER/BOH). 4:23:36
2. John Degenkolb (GER/TFS)
3. Alexander Kristoff (NOR/UAD)
4. Davide Cimolai (ITA/ICA)
5. Hugo Hofstetter (FRA/COF)
6. Baptiste Planckaert (BEL/WVA)
7. Davide Gabburo (ITA/STH)
8. Lawrence Naesen (BEL/LTS)
9. Marco Haller (AUT/TKA)
10. Grega Bole (SLO/TBM)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.