Anzeige

Die Schützen scheinen wieder brav gewesen zu sein…..

Frankfurt am Main: Frankfurter Schützenkorps Oberforsthaus e.V. | Obwohl der Wetterbericht für den Nachmittag Schauer prognostiziert hatte, konnte das alljährliche Sommer/Helferfest wieder im Garten stattfinden. Angemeldet waren 35 Teilnehmer, es kamen 38. Schön, denn sonst ist es eigentlich immer so, dass kurzfristig ein paar Absagen kommen. Da das Buffet bereits gegen 17.00 Uhr von der Metzgerei Ziaja angeliefert worden war, wurde spontan entschieden, sich bereits vor dem Königsschießen zu stärken, was sich später als goldrichtig heraus stellte.
Rollbraten mit Schmorzwiebeln, Kasseler Braten, Hähnchen Cordon Bleu, Kartoffelgratin und als Nachtisch Rote Grütze mit Vanillesoße. Ergänzt wurde das Dessert von Flo’s Sahnecreme mit Sauerkirschen. Lecker! Das Rezept musste er öfter herausrücken.
Dann war es soweit: Die wieder von Michael Eimer hergestellten wunderschönen Königsadler warteten darauf, dass die Schützen aktiv werden. 16 Mitglieder und 8 Gäste begannen abwechselnd um die Königswürde zu kämpfen. Alle wussten aus den Vorjahren dass es ziemlich lang dauern kann, bis die Insignien, also der Apfel, das Zepter und die Königskroneabgeschossen worden sind. Nach 1 Stunde und 132 Schüssen hatten es die Gäste geschafft.


Aber was war mit den Schützen los? Hatte Michael etwa Bleiplatten mit eingefügt? Nach 70 Schüssen stand der 1. Ritter fest, nach weiteren 128 der 2. Ritter, nach weiteren 46 der 3. Ritter und endgültig nach nochmaligen 102 Schüssen und mehr als 4 Stunden konnte Altmeister Gerhard Müller wieder einmal als König ausgerufen werden. Nachträglich fand sich auch die Begründung für die lange Dauer des Schießens: die Königsscheibe bestand aus 4 Lagen, die Gästescheibe aus 3 Lagen bei gleicher Gesamtdicke von 8mm. Die Diabolos konnten das Material nicht durchdringen sondern blieben stecken. Erst nach mehrfacher Beschießung begann sich das Holz langsam aufzulösen.Leider sind einige der Gäste schon vor der Siegerehrung gegangen. Verständlich weil es inzwischen ziemlich abgekühlt hatte und auch ein paar Regentropfen vom Himmel fielen aber dennoch bedauerlich. Es bleibt noch das Wichtigste: Wer waren die Gewinner? Gerhard Müller als Schützenkönig wurde schon genannt. Er erhielt die wunderschöne Königskette für ein Jahr. Schützenkönigin ist, wie schon so oft, Vera Fleischhacker.

1. Ritter Herbert Schneider, 2. Ritter Wolfgang Hery, 3. Ritter, Peter Dick.
Gästekönigin ist Sybille Beck, 1. Prinzessin Jeniffer Beck und 1. Ritter André Magai.
Nach dem Umtrunk auf die neuen Würdenträger ging gegen Mitternacht ein schönes Fest zu Ende.
Vielen Dank an alle, die durch ihre Organisation, die Hilfe beim Aufbau und Aufräumen zum guten Gelingen des Vereinsfestes beigetragen haben. Besonders muss wieder Angelika Dick hervorgehoben werden, die trotz ihres unermüdlichen Einsatzes rund um die Organisation auch durch immer neue Dekoideen das Vereinshaus gemütlich gestaltet. Bericht von MaWa
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.