Anzeige

Fluglärm wird erneut Wutpunkt der Woche

In jeder deutschen Großstadt oder zumindest an jedem deutschen Großflughafen gibt es Initiativen, Verbände und Vereine welche sich dem Fluglärm entgegen stellen.

Sie fordern mehr Lärmschutz in Form von steileren Anflugwinkeln, erweiterten Nachtflugverboten, anderen Flugrouten oder der Einstellung der Erweiterung der Terminalgebäude, welche dem Zweck dienen, immer mehr Passagiere abfertigen zu können.

Allein in Frankfurt am Main starten und landen jährlich fast 70 Millionen Passagiere. Darunter leidet ein Teil der Anwohner sehr stark. Der dauerhafte Lärm, dem die Menschen ausgesetzt sind führt nachgewiesenermaßen zu Herz-Kreislauferkrankungen.

Auf der Internetplattform Wutpunkte wurde innerhalb weniger Stunden der gesamte Bereich der Einflugschneise markiert. Teilweise waren die Berichte zu den Punkten erschreckend. So berichtete ein Nutzer von Kerosin, welches vor der Landung von den Jets abgelassen wird und nahe von Spielplätzen zu Boden geht.

Das Problem wurde kurzerhand von der Plattform zum Wutpunkt der Woche ernannt. Dazu gehört auch ein sehr interessanter Erfahrungsbericht eines Betroffenen. Den Link dazu finden Sie unten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.