Anzeige

DGB-Kreise rufen zum Aktionstag UmFAIRteilen am 29. September auf

Wann? 29.09.2012 12:00 Uhr

Wo? Kaisersack am Hauptbahnhof, Kaiserstraße 74, 60329 Frankfurt am Main DEauf Karte anzeigen
Frankfurt am Main: Kaisersack am Hauptbahnhof | Pressemitteilung des DGB Mittelhessen
Beteiligung an Demonstrationen und Kundgebung in Frankfurt

Anlässlich einer gemeinsamen Klausur haben die Vorstände der DGB Kreise Gießen, Lahn-Dill, Marburg-Biedenkopf und Vogelsberg die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dazu aufgerufen, sich an am Aktionstag „UmFairteilen“ am 29. September in Frankfurt am Main zu beteiligen.


Die mittelhessischen DGB-Kreisvorsitzenden Bernhard Bender (Vogelsberg), Pit Metz (Marburg-Biedenkopf, Ernst Richter (Lahn-Dill) und Robert Wycislo (Gießen) sehen sich durch die jetzt bekannt gewordenen Zahlen zur Vermögenskonzentration in Deutschland in ihrer wirtschaftspolitischen Analyse bestätigt. »Die jetzt bekannt gewordenen Zahlen aus dem Entwurf des neuen Armutsberichts der Bundesregierung belegen zwei Trends, auf die wir seit Jahren hinweisen: Zum einen öffnet sich die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter. Die ärmere Hälfte der Bevölkerung besitzt nichts, während die reichsten zehn Prozent über weit mehr als 50 Prozent des privaten Reichtums auf sich vereinigen. Und zum anderen steht dem privaten Reichtum ein immer ärmerer Staat gegenüber, der durch die Steuerreformen der vergangenen Jahre ausgeblutet wurde. Der öffentlichen Hand sind seit der Jahrtausendwende über 400 Mrd. Euro verloren gegangen –Steuersenkungen, die vor allem reichen Haushalten zu Gute gekommen sind.«

Laut der vier mittelhessischen DGB-Sprecher liegen die hieraus zu ziehenden Konsequenzen auf der Hand: Um die Schieflage bei der Vermögensverteilung zu korrigieren, und um der öffentlichen Hand die dringend erforderlichen zusätzlichen Haushaltsmittel etwa für den Bildungsbereich zu verschaffen, müssten hohe Vermögen in Deutschland wieder angemessen besteuert werden. Ihr Resümee: »Wir fordern seit langem eine Vermögenssteuer, die bei einem Steuersatz von einem Prozent und einem Freibetrag in Höhe von 500.000 Euro rund 20 Mrd. Euro in die öffentlichen Kassen spülen würde. Hessen würde daran mit 1,4 Mrd. Euro – und das nach dem Länderfinanzausgleich – und Thüringen mit rund 500 Mio. Euro beteiligt!«

Die Demonstration in Frankfurt starten um 12:00 Uhr in zwei Gruppen: einmal vom Paulsplatz aus und das andere Mal vom Kaisersack am Hauptbahnhof. Die Abschlusskundgebung wird um 15 Uhr am Rossmarkt stattfinden. Prominenter Redner hier ist der ver.di-Bundesvorsitzende Frank Bsirske. Neben den DGB-Kreisen haben die lokalen Bündnisse »Umfairteilen« im Lahn-Dill-Kreis und Marburg-Biedenkopf zu Teilnahme aufgerufen. Die Gewerkschafter/-innen treffen sich zur gemeinsamen Fahrt nach Frankfurt am kommenden Samstag an den Bahnhöfen in Dillenburg und Herborn um 9:45 Uhr, in Wetzlar 10:00 Uhr, Marburg um 10:30 Uhr und am Bahnhof in Gießen um 11:00 Uhr jeweils an den Fahrkartenautomaten, um für die RMVZüge die entsprechende Anzahl von Hessentickets zu ziehen.
0
2 Kommentare
15
Marion fischer aus Berlin | 30.09.2012 | 20:39  
5.163
Christian Momberger aus Gießen | 30.09.2012 | 21:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.