Anzeige

Insolvenzverwalter öffnet U60311 in Frankfurt wieder

Die Disco U60311 in Frankfurt am Main schafft es seit Jahren in die Schlagzeilen. Nachdem sich zuletzt die negativen Vorfälle häuften, musste der Traditionsclub zu machen. Am Mittwoch öffnete der neue Insolvenzverwalter die Tore wieder.

Frankfurt
U60311 ist in Deutschland nicht nur ein bekannter Name, sondern eine Institution. Und der Club ist nicht nur hierzulande bekannt. Auch international ist er ein Mekka der Technoszene. Doch mit dem schlechten Image der Szene kommt das schlechte Image des Clubs. Und das nicht ohne Grund: In den letzten Jahren machte das U60311 immer wieder Schlagzeilen – Drogenmissbrauch, Verstöße gegen das Jugendschutz- und Rauchergesetz und mangelnde Hygiene. Als Türsteher einen britischen Gast tödlich verletzten, ergriff die Stadtverwaltung die Chance, die Disco in einer alten Fußgängerunterführung unter dem Frankfurter Rossmarkt endgültig zu schließen.

Zunächst nur 311 geöffnet

Im Juli sollte mit der Closing Party tatsächlich das letzte Mal in der Innenstadt zu Techno-Musik gefeiert werden. Doch der Dorn im Auge der Stadt ist noch nicht entfernt: Der neue Insolvenzverwalter öffnet das Pleite gegangene U60311 wieder. Zunächst öffnet allerdings nur der kleinere Teil, das 311, die Türen. Am 14. September 2012 soll die Wiedereröffnung mit einer 59 Stunden langen Opening Party zelebriert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.