Anzeige

30 Jahre im Dienst des Patienten: Krankengymnastik-Praxis Czoczek feiert Jubiläum

  Es sind die Momente im Leben, die niemand braucht: Ein falscher Tritt, eine falsche Bewegung. Der Schmerz schießt einem förmlich in die Glieder. Einer kommt mit einem Salbenverband und Schmerzmittel davon, der andere hat eine Operation und eine lange anschließende Reha-Zeit vor sich. Schrauben im Knochen, Schienen am Knie, ein neues Gelenk.

Und es sind die Dinge, die sich im Alltag einschleichen: Zum Beispiel eine falsche Haltung bei sitzender Tätigkeit, ein Bandscheibenvorfall, degenerative oder chronische Krankheiten und Schmerzen. Wer jetzt keinen Physiotherapeuten hat, dem er vertrauen kann, ist aufgeschmissen. Denn jetzt geht es nicht nur um eine „Behandlung“, der Physiotherapeut berät, unterstützt, hinterfragt, leitet an und motiviert; nur eine individuelle Therapie kann den Erfolg bringen.

Die Erfahrung mit vielen Patienten und deren Krankheitsbildern macht Ludwig Czoczek nicht nur zum Therapeuten, er ist Spezialist auf seinem Gebiet und nicht nur für manchen Dauerpatienten mindestens genauso wichtig wie der Arzt. Der Spruch „Nur Therapeuten können das, was Therapeuten können“ hat durchaus eine Berechtigung; vor allem, wenn die Schulmedizin nicht (mehr) greift oder Beschwerden mangels Zeit zu oberflächlich betrachtet oder gar ignoriert werden, auch wenn sie stets präsent sind.

So ist es nicht verwunderlich, dass der Frankenberger Ludwig Czoczek - sich dieser Umstände bewusst - auf eine dreißigjährige Berufserfahrung zurückblicken kann. Am ersten Juli im Jahre 1987 eröffnete er im Obergeschoss des Modehauses Eitzenhöfer in Frankenberg zunächst eine Gemeinschaftspraxis, die er seit 1994 allein führt. Seine Fortbildungen in manueller Lymphdrainage und Krankengymnastik (gerätegestützt bzw. auf neurophysiologischer Grundlage) sowie seine osteopathische Ausbildung an der Schule der Deutschen Gesellschaft für osteopathische Medizin brachten ihn ständig weiter. Er selbst ist sportlich und aktiv und weiß, wie wichtig es ist, seine Erfahrungen weiterzugeben.

Die räumliche Erweiterung der Praxis und die Einstellung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich ebenfalls laufend spezialisieren und weiterbilden, sichert die Qualität der Behandlungen und kommt somit den Patienten absolut zugute. Und dass Ludwig Czoczek mit der Zeit geht, steht außer Frage: Geplant ist eine nochmalige Erweiterung der Praxis, um gezielt Kurse anbieten zu können, zum Beispiel in Yoga, Wirbelsäulengymnastik oder Muskelaufbau am Gerät. Schon heute erwartet den Patienten eine heimelige und persönliche Wohlfühl-Atmosphäre in der Praxis und ihren Behandlungsräumen. Angeboten werden neben verschiedenen Therapieformen auch Behandlungen mit Heißluft, Fango oder Strom. Und das wichtigste und wertvollste ist und bleibt der Rat des Therapeuten, der auch mal von einer Operation abrät, wenn er den Patienten behandelt und eine Linderung der Beschwerden durch therapeutische Behandlung und Mitarbeit des Patienten für möglich hält.

Am ersten Juli diesen Jahres feierte Ludwig Czoczek mit seiner Frau Ute, seinen Eltern und seinen Mitarbeiterinnen das 30-jährige Betriebsjubiläum, zu den Gratulanten gehörten unter anderen die Geschäftsführer des Modehauses Eitzenhöfer, Marion und André Kreisz, sowie Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß und weitere Wegbegleiter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.