Anzeige

Fischerhude

Nur wenige Kilometer von der Künstlerkolonie Worpswede entfernt, eingebettet von alten Erlen und Eichen, liegt der kleine Ort Fischerhude, der auch als "Inselwalddorf" bezeichnet wird. Das Besondere an der idyillischen Umgebung sind die vielen Arme der Wümme, die die Feucht- und Flusslandschaft durchziehen. Noch heute erinnern die vielen alten Bauernhöfe an die wohlhabenden Bauern, die durch Aal- und Heuernten zu Reichtum gelangten. Zahlreiche alte Entenhäuser, Bootshäuser und Stege machen vergangene Traditionen allgegenwärtig. Als die Worpsweder Maler Otto Modersohn und Fritz Overbeck zum ersten Mal nach Fischerhude kamen, erschien ihnen das Dorf noch malerischer als die Künstlerkolonie Worpswede.
Der dörfliche Kernbereich mit seiner traditionellen Bausubstanz ist noch immer intakt. Auch die den Ort umgebende Landschaft mit ihren von Seitenarmen der Wümme durchzogenen weiten Wiesen ist einzigartig und mutet fast unberührt an.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
21.797
Katja W. aus Langenhagen | 25.01.2017 | 12:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.