Anzeige

Zeltlager der Stadtjugendfeuerwehr Laatzen in Faßberg

Die Teilnehmer und Betreuer der Stadtjugendfeuerwehr Laatzen
Faßberg: Campingplatz Heidesee | Kinder- und Jugendliche der Jugendfeuerwehren aus dem Laatzener Stadtgebiet haben vier gemeinsame Tage im Stadtzeltlager in Faßberg in der Lüneburger Heide verbracht. Bei durchwachsenem Wetter wurde ein abwechslungsreiches Programm absolviert.

Etwa 50 Jugendfeuerwehrleute und Betreuer haben vier ereignisreiche Tage im alljährlichen Stadtzeltlager verbracht. Dieses Jahr ging es nach Faßberg, wo die Laatzener zuletzt vor drei Jahren zu Gast waren. Erstmals waren die Betreuer bereits einen Tag eher angereist, um die Zelte aufzubauen und alles vorzubereiten. Die Teilnehmer mussten am Dienstag lediglich ihre Feldbetten aufbauen und die Schlafsäcke ausrollen. Nach dem Mittagessen startete das Programm mit Ballspielen auf der Anlage des Campingplatzes. Beim Schwimmen im Badesee, Spielen auf der weitläufigen Anlage oder Gesellschaftsspielen auf dem Zeltplatz der Jugendfeuerwehr kam keine Langeweile auf. Auch wenn das Wetter dem Programm manchmal einen Strich durch die Rechnung machte, konnten die Tage größtenteils wie geplant gestaltet werden. Sogar die Nachtwanderung wurde, wenn auch einen Tag später, trockenen Fußes durchgeführt, und der Kinofilm auf der Leinwand wurde von den Kindern vom Zelt aus verfolgt. Am Freitag endete das diesjährige Stadtzeltlager, für viele viel zu früh. Trotz des Wetters konnten die Teilnehmer die letzten Ferientage genießen und erholt in das neue Schuljahr starten.
Da die Zelte vor dem Abbau am Freitag nicht mehr trocknen konnten, mussten sie noch einmal zum Trocknen aufgebaut werden. Unser Dank gilt der Stadt Laatzen und insbesondere dem Erich-Kästner-Schulzentrum, dass die Räume dafür zur Verfügung stellte.

Bericht und Fotos: Holger Kaßen, Jugendfeuerwehr Laatzen
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Leine-Nachrichten | Erschienen am 20.08.2011
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.