Anzeige

2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga: Bears gegen den Tabellenführer – Nächster Knaller in Bonn

engagierte Spielfreude: Topscorer Markus Pungercar (re.) konnte trotz erzielter 21 Punkte die Niederlage nicht verhindern; links der 17jährige Hannfrieder Briel, der wieder ein gutes Spiel machte
Die Rollstuhlbasketballer Hot Rolling Bears Essen unterliegen in heimischer Halle im ersten Rückrundenspiel dem Tabellenführer Hannover United mit 49:60 (14:12, 18:14, 10:13, 7:21).


Nachdem die Essener im Pokal-Viertelfinale eine gute Rolle gespielt hatten, hofften die zahlreich erschienenen Zuschauer auf eine ähnliche Leistung des Tabellendritten.



Die Bears enttäuschten die Fans nicht und gingen schnell in Führung, kamen aber in den folgenden Minuten mit den Centern der Hannoveraner nicht zurecht und lagen plötzlich mit 2:6 zurück. Im weiteren Verlauf gelang es der neuformierten „Ersten Fünf“ aber immer besser ins Spiel zu kommen und den Rückstand mit der Viertelpause in eine 14:12 Führung zu drehen.



Hannover erzielte zwar die ersten Punkte im zweiten Abschnitt, konnte sich aber die Führung nicht zurück erspielen. Die Bearsverteidigung stand in den folgenden Minuten sicher und holte sich Rebound um Rebound. Hier zeigte vor allem Nachwuchscenter Hannfrieder Briel sein großes Talent. Er war nicht nur in der Abwehr sicher, sondern brachte sich immer wieder gut ins Offensivspiel ein.



Doch United ließ sich nicht abschütteln und kam Mitte des zweiten Viertels durch einen Drei-Punkte-Wurf von Center Martin Kluck zurück ins Spiel und ging erstmals wieder mit 21:20 in Führung. Der Revierklub zeigte sich aber unbeeindruckt und holte sich die Führung wieder zurück. Erneut punktete Hannover, wurde aber gleich wieder auf Distanz gehalten, da Lucie Houwen sicher von außen traf und die Bears mit dem Halbzeitpfiff auf 32:26 in Front bringen konnte.



Nach der Halbzeitpause waren es dann die Bears, die dem Spiel zunächst ihren Stempel aufdrückten und sich bis Mitte des Viertels mit 40:29 absetzen konnten. Eine eklatante Freiwurfschwäche von 0:8 (!) verhinderte zu diesem Zeitpunkt eine höhere Führung. Plötzlich ein Riss im Spiel des Gastgebers. Hannover stellte sich immer besser auf die Essener ein und konnte den Rückstand durch einen 10:2 Lauf auf 39:42 verkürzen.



Zu Beginn der abschließenden zehn Minuten war es erneut der Gast, der besser ins Viertel kam und den Rückstand innerhalb von zwei Minuten in eine 45:44 Führung drehen konnte. Zwar gelang es den Bears wieder besser ins Spiel zu kommen, doch liefen die Essener permanent einen Rückstand hinterher und konnten die Partie nicht mehr an sich reißen. Hannover zeigte seine ganze Klasse und kam am Ende zu einem verdienten 60:49.



Die Punkte erzielten:



Hot Rolling Bears: Pungercar (21), Hillmann (8), Neid (6), Houwen (4), Briel (4), Matthias (2), Dahle (2), Quali (2), Schmitz, Yüksekkaya



Hannover United: Caglar (24), Kluck (14), Sadler (8), Gößling (4), Möllenbeck (4), Schröder (4), Heise (2), Seyrl



Nun kommt es am zweiten Spieltag der Rückrunde zu einem weiterer Knaller:



Samstag, 12. Januar 2013, 16.oo Uhr,

ASV Bonn – Hot Rolling Bears Essen,

Sporthalle am Schulzentrum Tannenbusch

Hirschberger Straße 3, 53119 Bonn-Tannenbusch



Das Bonner Team um Trainer Jörg HILGER hat bisher nur ein Spiel verloren, und das ganz knapp mit 56:57 gegen den Tabellenführer Hannover United. Die Gastgeber belegen zurzeit Platz 2 mit 14:2 Punkten.



Mit Oliver Hoffmann (179 Pkt.) und Guido Wimmers (165 Pkt.) stehen zwei der besten Korbschützen der Liga in Reihen des ASV. Auch Meike Norgall, die starke Frau in der Mannschaft, ist mit bisher erzielten 80 Punkten nicht zu unterschätzen.



Die Bears haben in dieser Saison schon zweimal gegen Bonn gespielt; schmerzlich am zweiten Spieltag die Heimniederlage mit 44:60. Dagegen der Erfolg im Pokal mit 71:56, der den Einzug ins Viertelfinale erst ermöglichte.



Den Schwung aus dem Pokal, den wollten die Bears eigentlich auch mit nach Bonn neben. Doch nach der Heimniederlage gegen Hannover ist das Team ein bisschen verunsichert.



Für Co-Trainer Karl-Heinz Kolf, der den erkrankten Trainer Stefan Quurck vertritt, keine leichte Aufgabe. Dazu Kolf: „In dieser Woche muss viel geredet werden. Ich muss Ruhe in die Mannschaft bringen. Wenn mir das gelingt haben wir auch eine Chance in Bonn.“





2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga-Nord - 8. Spieltag - Ergebnisse und Tabelle:



Emsland Rolli Baskets - ASV Bonn 37 : 67 (11:30)

H.R.B. Essen - Hannover United 49 : 60 (32:26)

ALBA Berlin - SG Ahorn Panther Pad/Bi 42 : 52 (21:22)

RSC Osnabrück - Köln 99ers 44 : 58 (20:34)



1. Hannover United 16 : 0 527 : 416

2. ASV Bonn 14 : 2 512 : 372

3. SG Ahorn Panther Pad/Bi 10 : 6 462 : 460

4. H.R.B. Essen 8 : 8 472 : 464

5. RSC Osnabrück 6 : 10 393 : 431

6. Emsland Rolli Baskets 4 : 12 401 : 500

7. Köln 99ers 2 4 : 12 404 : 462

8. ALBA Berlin 2 : 14 382 : 448





Textvorschlag zum Foto (privat / HRB): Topscorer Markus Pungercar (re.) konnte trotz erzielter 21 Punkte die Niederlage nicht verhindern; links der 17jährige Hannfrieder Briel, der wieder ein gutes Spiel machte
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.