Anzeige

Vier Jahre lang Wahlkampf, vier Jahre Mobilisierung seiner Anhängerschaft – Trump will "politische und mediale Kraft" für sein Comeback 2024 bleiben

Comeback aller politischen Comebacks:

…Laut Quellen der "Washington Post" hat Trump seinen Vertrauten mitgeteilt, dass er noch vor Ende dieses Jahres eine Präsidentschafts-Kampagne für 2024 ankündigen möchte. Auch die US-Zeitung "Politico" berichtet von einem Gespräch zwischen Donald Trump und dem Senator von North Dakota Kevin Cramer, in dem er seinen Plan schildert. Sollten seine Klagen gegen das diesjährige Wahlergebnis scheitern, "werde ich in vier Jahren einfach wieder kandidieren", soll Trump demnach gesagt haben.

Der US-Präsident möchte schnell handeln, um das "große Feld der potentiellen republikanischen Präsidentschaftskandidaten für 2024 einzufrieren", berichtet ein Insider gegenüber der "Washington Post". Damit wolle er es möglichen Kandidaten wie Vizepräsident Mike Pence, Außenminister Mike Pompeo oder der ehemaligen US-Botschafterin der Vereinten Nationen Nikki Haley schwermachen…

Unabhängig davon, ob er tatsächlich wieder für das Präsidentenamt kandidiert, wird Trump vermutlich auch versuchen, die republikanische Politik für die kommenden Jahre zu dominieren. Berater erwarten, dass Trump in seiner Zeit nach der Präsidentschaft Kundgebungen veranstalten möchte. "Wenn Sie 30.000 Menschen dazu bringen (können), zu erscheinen, und Sie verlangen von ihnen fünf Dollar, dann ist das echtes Geld", sagte ein Republikaner, der häufig mit dem Weißen Haus in Kontakt steht der "Washington Post". Der Einfluss von Trump auf die republikanischen Wähler wird wohl stark bleiben…
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.