Anzeige

Unter Donald Trump erlebten die Vereinigten Staaten ein unerwartetes Wirtschaftswachstum trotz China

…Als die Regierung von Barack Obama in ihren letzten Zügen lag, prophezeiten die Wirtschaftsexperten für die folgenden Jahre unisono ein Wachstum von rund einem Prozent. Die Ankündigung des wahlkämpfenden Donald Trump, ein neues Wirtschaftswunder zu entfachen, taten sie als Prahlerei ab...

Kurz bevor die Pandemie ausbrach, lag das Wirtschaftswachstum in den Vereinigten Staaten allerdings über drei Prozent und damit deutlich höher, als die Fachleute auch nur für möglich gehalten hatten. Die Arbeitslosenquote sackte so tief wie seit 50 Jahren nicht mehr. Die Inflation war nicht nennenswert. Im Jahr 2019, dem letzten vollen Wirtschaftsjahr vor der Pandemie, waren die Einkommen durch die Bank deutlich gestiegen, besonders stark für die unteren Lohngruppen. Die Armut ging so stark zurück wie lange nicht. Die Vermutung, dass angesichts dieser Entwicklung Trump ohne sein Versagen in der Pandemiebekämpfung die Wiederwahl gewonnen hätte, ist nicht weit hergeholt…

Obama hatte die Zutaten für eine Rezession geerbt. Die kraftvolle Erholung allerdings, die früher nach Wirtschaftskrisen stets eingetreten war, blieb aus

Der von Trump angezettelte Handelskrieg hat sich überdies nicht in der Inflation gezeigt, er scheint auch die Konjunkturanders als vorhergesagtnicht nennenswert gebremst zu haben. Und schließlich könnte die von Ökonomen in ihren Berechnungen weitgehend ignorierte kraftvolle Deregulierung zum Wirtschaftswachstum beigetragen haben…

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/hat-trump-zu-amerikas-wirtschaftswachstum-beigetragen-17161603.html
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.