Anzeige

Eine Oase zwischen Wüstenlandschaft und Rhododendronwald

Eine Baumallee führt die Besucher der Gruga auf direkten Weg zum Lindenrund. Auf diesem Hauptweg des Botanischen Gartens flanierten schon 1927 die Herrschaften und ruhten sich auf den Bänken im Lindenrund aus. Eine vier Meter hohe Hecke umschließt das Rondell, das durch rund geschnittene Eingangsportale betreten werden kann. Eine üppige Beetbepflanzung dominiert das Innere des barock anmutenden Lindenrunds. In der Mitte des Beets verharrt die „Speerwerferin“ von Prof. Ernst Seeger in ihrer Bewegung. Die vielen Bänke im windgeschützten Inneren des Lindenrundes eignen sich besonders gut, um die Strahlen der Sommersonne zu genießen.
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
10.104
Romi Romberg aus Berlin | 05.07.2019 | 12:19  
924
Maarit Midair aus München | 05.07.2019 | 14:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.