Anzeige

Lebens-Wuerdig: Emil Steinberger- zum 80zigsten

Auch wenn es die Beerdigung von Hans Dieter-Huesch in Moers war,
es war auch das lange ersehnte Zusammentreffen mit einer Legende.
Zurueckhaltend -vort-schrifttlich und emotional schweizerisch.
So traf man auf dieses Wesen. Emil Steinberger.


In der Schweiz ist der Kabarettist Emil Steinberger schon eine kleine Berühmtheit, als ihn Vertreter des Süddeutschen Rundfunks in einem kleinen Theater in Basel aufsuchen. Sie ermuntern ihn, seine in Schwyzerdeutsch vorgetragenen Stücke ins Hochdeutsche zu übersetzen und in Deutschland aufzuführen. So wird aus Sketchen wie "Stüürformular", "Dä Chinderwage" oder "Mängelehr" "Steuerformular", "Der Kinderwagen" und "Mengenlehre" – wobei Emil für das deutsche Publikum immer ein echter Schweizer bleibt.
Die ersten Aufführungen auf Hochdeutsch seien hart für ihn gewesen, wird sich Steinberger später erinnern - und amüsant auch für ihn. "In Frankfurt ist eine Frau nach der Vorstellung zu mir gekommen und hat gesagt: Herr Steinberger, ich bin ja so stolz, dass ich so gut den Schweizer Dialekt verstehe." So sei es ihm bei vielen Menschen gegangen. "Wehe, wenn sie in die Schweiz kommen, die werden kein Wort verstehen."

Zeitzeichen heute: www.wdr.de mit Stimmbildung

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.05 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 6. Januar 2013 ebenfalls an den Geburtstag von Emil Steinberger. Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.

www.wdr.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.