Anzeige

Essens schönste Plätze - Die Margarethenhöhe

Die Margarethenhöhe wurde 1906 von Margarethe Krupp anlässlich der Hochzeit ihrer Tochter Bertha gestiftet und ab 1906 bis 1938 von dem Architekten Georg Metzendorf (1874–1934), einem Mitglied des Deutschen Werkbundes, erbaut. Während der Zeit ihrer Errichtung war sie, wie sonst nur die Gartenstadt Dresden-Hellerau, durch einen Regierungserlass von allen Bauvorschriften befreit. Die ersten Häuser auf der Höhe wurden 1910 fertiggestellt. Zuvor wurde 1909 der Viadukt über das Borbecker Mühlenbachtal errichtet, um eine Anbindung an die zentralen Siedlungsgebiete Holsterhausen und Rüttenscheid zu haben, das neue Gelände zu erschließen und es mit Baustoffen versorgen zu können. Der Viadukt führte auch über die 1872 eröffnete Bahnstrecke Mülheim-Heißen–Altendorf (Ruhr), an der es zwischen 1946 und 1965 den Personenbahnhof Margarethenhöhe gab, dessen Empfangsgebäude abgerissen wurde. Die Bahntrasse wurde schließlich 1999 endgültig stillgelegt und darauf ein Radwanderweg angelegt.

(Quelle WIKIPEDIA)
1
1
1 2
1
1
1
1
1
1
13
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
8.151
Dieter Goldmann aus Seelze | 02.12.2019 | 12:10  
1.972
Annegret Freiberger aus Menden | 02.12.2019 | 18:13  
5.805
Peter Pannicke aus Lutherstadt Wittenberg | 03.12.2019 | 01:03  
75.461
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 03.12.2019 | 08:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.