Anzeige

Der Patriach und die Seele Mensch: Berthold Beitz ist tot

Trauer um einen ganz Großen der deutschen Wirtschaft:

Der schon zu Lebzeiten zur Legende gewordene ThyssenKrupp-Patriarch Berthold Beitz ist tot.

Der Vorsitzende des Kuratoriums der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung sei am Dienstag im Alter von 99 Jahren gestorben, teilte der Konzern am Mittwoch mit.

Beitz galt als einer der wichtigsten Manager der deutschen Nachkriegsgeschichte und bis zuletzt als starker Mann des größten deutschen Stahlkonzerns.

„Beitz hat das letzte Wort”, hieß es immer wieder bei ThyssenKrupp.

Sein Tod trifft das Unternehmen in der größten Krise seit der Fusion von Thyssen und Krupp im Jahr 1999.
In tiefer persönlicher Trauer- Zeitgeist-



Was ihn antrieb war der Gedanke an die Erhaltung des Erbes von Alfried Krupp († 1967). Seine ganze Kraft setzte er ein, um das Unternehmen zu stützen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.