Anzeige

and lets see it short..... 59. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen starten im Lichtburg Filmpalast in Oberhausen

Am Donnerstag, 2. Mai 2013, eröffneten die 59. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen im Lichtburg Filmpalast in Oberhausen.

Bis zum 7. Mai zeigt das älteste Kurzfilmfestival der Welt rund 450 Filme, davon 131 in den fünf Wettbewerben. Das große thematische Programm des Festivals, „Flatness: Kino nach dem Internet“, fragt nach der Zukunft des bewegten Bildes im digitalen Zeitalter.



Die Eröffnungsreden halten Klaus Wehling, Oberbürgermeister der Stadt Oberhausen, Ute Schäfer, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, sowie Festivalleiter Lars Henrik Gass. Erwartet werden zur Eröffnung außerdem Michael Groschek, Minister für Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen und weitere Vertreter der Landes- und Bundespolitik sowie zahlreiche Filmemacher, Kuratoren, Produzenten und Festivalvertreter aus Deutschland wie auch aus Großbritannien, Indien, Kanada, Kenia, Mexiko und Südkorea und anderen Ländern.



Im Eröffnungsprogramm zeigen die Kurzfilmtage zum 15. Geburtstag des MuVi-Preises für das beste deutsche Musikvideo eine Auswahl von persönlichen Favoriten und Preisträgern aus der Geschichte des Wettbewerbs, vom Gewinner des allerersten MuVi-Preises bis zum Preisträger 2011.



Das Eröffnungsprogramm:




Star Escalator (Sensorama), Oliver Husain & Michel Klöfkorn, 1998
(1. Preis 1999)

Flimmern (Die Goldenen Zitronen), Deborah Schamoni & Ted Gaier, 2001 (MuVi Online-Publikumspreis 2002)

Bloodsample (Losoul), Fordbrothers, 2004

IBM (Rechenzentrum), Lillevan, 2001

Die Zeit heilt alle Wunder (Wir sind Helden), Cornelia Cornelsen & Florian Giefer, 2004 (3. Preis 2004)

Bestes Deutsches Musikvideo (Luigi Archetti & Bo Wiget), Archetti/Wiget, 2008 (2. Preis 2008)

Lightning Bolts & Man Hands (Hymie’s Basement), Markus Wambsganss, 2004 (2. Preis 2005)

Tween my Lips (Food for Animals), Martin Sulzer, 2008

One Minute Soundsculpture (Ryoji Ikeda), Daniel Franke, 2010
(1. Preis 2011)

u_08-1 (future past perfect pt.3) (alva noto feat. Anne-James Chaton), Carsten Nicolai & Simon Mayer, 2009 (3. Preis 2010)



Weitere Programme der Kurzfilmtage sind den Filmemachern und Künstlern Laure Prouvost (nominiert für den Turner-Preis 2013), Luther Price (USA), Petar Krelja/Krsto Papić/Zoran Tadić (Ex-Jugoslawien), Ho Tzu Nyen (Singapur) und Helga Fanderl (Deutschland) gewidmet. Darüber hinaus führen die 59. Kurzfilmtage mit ARCHIVE eine neue Festivalsektion ein, die die Arbeit von Filmarchiven für kurze und experimentelle Filme in den Vordergrund rücken soll. Der neu geschaffene „NRW-Tag“ am 3. Mai soll das Filmland Nordrhein-Westfalen einem nationalen und internationalen Fachpublikum näher bringen.



Die Preisverleihung der 59. Kurzfilmtage findet am Dienstag, 7. Mai 2013, statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.