Anzeige

Nach der erfolgreichen NRW-Radtour 2010-auch in 2011 der "Parcour der Region!"

Nach der erfolgreichen Veranstaltung mit bis zu 1300 Teilnehmern im Sommer 2010 geht die NRW-Radtour auch in diesem Jahr an den Start. Veranstalter sind wiederum die Nordrhein-Westfalen-Stiftung und WestLotto. In der Zeit vom 21. bis 24. Juli 2011 werden über 1.000 Teilnehmer auf abwechslungsreichen Routen die Radregion Münsterland erfahren können. Auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin stellten Martina Grote, Geschäftsführerin der NRW-Stiftung, und Axel Weber, Leiter Unternehmenskommunikation WestLotto jetzt weitere Einzelheiten der NRW-Radtour 2011 vor.

Demnach wird die Tour am 21. Juli 2011 um 13 Uhr auf dem Weseler Marktplatz starten und führt am ersten Tag über Raesfeld bis nach Bocholt. Die zweite Etappe verläuft über Gescher und Ahaus bis nach Gronau zum Rock- und Popmuseum. Etappenziel des dritten Tages ist nach Pausen in Billerbeck und Havixbeck die Fahrradstadt Münster, welche auch Standort des Mitveranstalters WestLotto ist. Der letzte Tourtag führt über Warendorf und Ahlen nach Hamm, wo die Teilnehmer im Kurpark begrüßt werden. Der Verein Historischer Schienenverkehr Wesel e.V. bietet Teilnehmern mit gebuchtem "Rückreise-Service" einen Sonderzug mit größtenteils denkmalgeschützten Waggons.

Unterwegs werden auch zahlreiche Natur- und Kulturprojekte der Nordrhein-Westfalen-Stiftung angesteuert, die 2011 ihren 25. Geburtstag feiern kann. Dazu gehören etwa das Schloss Raesfeld, das Westfälische Glockenmuseum in Gescher, denkmalgeschützte Häuser in Warendorf und die Freilichtbühnen in Billerbeck und in Hamm-Heessen. Die NRW-Stiftung finanziert ihre Fördermaßnahmen im Wesentlichen aus Lotterieerträgen, die das Land Nordrhein-Westfalen von WestLotto erhält, außerdem aus Spenden und Mitgliederbeiträgen ihres Fördervereins.

Insgesamt legen die Dauerteilnehmer über vier Tage rund 260 Kilometer zurück. Tagesgäste können auch Einzeletappen (45-75 km) oder Teilstücke ab den ausgewiesenen Pausenorten fahren. In den Pausen und an den Etappenzielen erwartet die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm mit Bühnenaufführungen und Live-Musik. Begleitet wird der Teilnehmertross von Tour-Scouts des ADFC, dem DRK-Sanitätsdienst und der Polizei. Ein mobiler Reparaturservice der Firma Raleigh hilft bei Pannen und Carolinen organisiert kostenfreie Getränkestopps auf der Strecke.

Anmeldungen sind ab 16. März bei allen WestLotto Annahmestellen oder unter der Homepage www.nrw-radtour.de möglich.


Da kann ich nur raten: Weiter hier lesen - die ersten Bilder und der Bericht folgen an gleicher Stelle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.