Anzeige

Gießener Männerdoppelvierer erneut Hessenmeister

Der Männer-Doppelvierer A ohne Steuermann (v. links): Marcel Jürgens-Wichmann (GRG), Fabian Kröber (Hassia), Johannes Birkhan (GRG), Sven Kessler (Hassia) (Foto: GRG 1877 e.V.)
 
Der Frauen-Doppelvierer A ohne Steuerfrau (v. links): Julia Ackermann, Mara Weber, Luisa Klein, Franziska Brück (alle GRG) (Foto: GRG 1877 e.V.)
Eschwege: Am Werratalsee | Auch der zeigt sich Nachwuchs leistungsstark

Wie jedes Jahr reiste die Gießener Rudergesellschaft 1877 (GRG) auch 2012 in großer Besetzung zu den Hessenmeisterschaften am Werratalsee bei Eschwege an. Am 29. und 30. September gab es für die Athleten von der Lahn bei der 38. Auflage des Wettkampfes auch die ein oder andere Überraschung.

Johannes Brück, Oguz Dogruyd, Nico Weber, Lennart Krach und Steuermann Jari-Leif Theissen gingen im gesteuerten Doppelvierer der 13- und 14-jährigen an den Start und qualifizierten sich über den zweiten Platz im Vorlauf für das große Finale. Hier verpassten sie mit Rang vier leider knapp das Podest.
Der Sprung aufs Podest gelang dafür Karl-Friedrich Pfeffermann, der im Jungeneiner der zwölfjährigen Bronze holte, und dabei auch zwei Vereinskollegen auf die Plätze verwies. Tim Luca Schnorr belegte im Finale Platz fünf. Jaronim Pracht kam leider nicht über den Vorlauf hinaus, konnte sich aber mit Karl-Friedrich Pfeffermann den 3. Platz im Doppelzweier derselben Altersklasse sichern.
Für Tim Luca Schnorr sicherlich kein Grund sich zu schämen, denn zurück in der Leichtgewichtsklasse gewann er souverän den Titel des Hessenmeisters.
Hinter ihren eigenen Erwartungen blieben Jan Godow und Jari-Leif Theissen im leichten Doppelzweier der 13- und 14-jährigen zurück. Sie schieden im Vorlauf aus. Auch im Einer sah es leider nicht viel anders aus. Hier endete der Wettkampf für beide ebenfalls nach dem Vorlauf.
Michael Göbel versuchte sich im Junior B Einer der offenen Gewichtsklasse und konnte sich leider gegen die körperlich überlegene Konkurrenz nicht durchsetzen. Im leichten Einer blieb er mit der Teilnahme am B-Finale im Rahmen seiner Möglichkeiten.

Mit Rang drei im leichten U23 Fraueneiner schloss Julia Ackermann ihre Wettkampfsaison in dieser Bootsklasse ab.
Zurück im Wettkampfsport bestieg Franziska Brück den Doppelzweier mit Julia Ackermann. In der Konkurrenz der leichten U23-Frauen belegten die beiden Platz drei.
Noch besser machten es Marcel Jürgens-Wichmann und Johannes Birkhan, die im U23-Männerdoppelzweier die Silbermedaille erruderten.
Gleich zwei Boote der Gießener Rudergesellschaft gingen im Jungendoppelzweier der 13/14-ährigen an den Start. Oguz Dogruyd und Lennart Krach schieden im Vorlauf aus. Besser machten es Nico Weber und Johannes Brück, die jedoch nach einem starken Vorlauf leider im Finale nicht mehr genügend Kraftreserven hatten, um mit dem Gegner mitzuhalten. Sie wurden Fünfte.
Juliane Stahl versuchte sich im leichten Juniorinneneiner A, konnte aber keines der anderen Boote unter Druck setzen. So blieb für sie nur der 4. Rang.
Besser präsentierte sich die Renngemeinschaft Gießener RG/Gießener RC Hassia im U23 Riemenvierer. Marcel Jürgens-Wichmann, Johannes Birkhan (beide GRG), Fabian Kröber und David Möckel (beide GRCH) hielten sich lange auf dem Silberrang. Doch kurz vor dem Ziel versteuerte sich das Boot und der daraus resultierende Bojenkontakt warf die Mannschaft auf den 3. Platz zurück.

Der Gießen-Achter, auf der Kurzstrecke eine nicht mehr wegzudenkende Größe, versuchte sich dieses Jahr zum ersten Mal in Eschwege auf der fast dreimal so langen Distanz. Am Start zeigte die Mannschaft Jürgens-Wichmann (GRG), Kessler (GRCH), Birkhan (GRG), Möckel, Lehrmund (beide GRCH), Gartenbach (GRG), Kröber (RCH), Köhler (GRG) ihre Stärke. Leider mussten sie dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Am Ende blieb Rang 3.
Nach einem Jahr Pause auf hessischer Bühne ging der Frauendoppelvierer Julia Ackermann, Mara Weber, Luisa Klein und Franziska Brück an den Start. Nach einem beherzten Rennen durften sie sich über die Bronzemedaille freuen.
Zum ersten Mal seit Jahren schafften es die Gießener Vereine, Gießener RG und Gießener RC Hassia, zwei Mänerdoppelvierer auf die Konkurrenz loszulassen.
Während das U23 Boot Marcel Jürgens-Wichmann (GRG), Fabian Kröber (GRCH), Johannes Birkhan (GRG) und Sven Kessler (GRCH) in der offenen Altersklasse ihr Können präsentierten und mit über einer Bootlänge Vorsprung einen ungefährdeten Start-Zielsieg erruderten und somit die Siegesserie der vergangenen drei Jahre fortführte, blieb das zweite Boot (Köhler, Möckel, Gartenbach, Beyer) deutlich hinter den Erwartungen. Es wurde Sechste.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.