Anzeige

Leiser Abschied: Ein Aussterben der Feldhamster ist wohl nicht mehr zu verhindern

Au Backe! Für die Feldhamster läuft die Uhr ab. Sie werden bald völlig von der Bildfläche verschwunden sein. In Deutschland gibt es gerade noch 100.000 Exemplare. (Foto: Berndt Fischer/ www.berndtfischer.de)
Für die kommerzielle Fellverwertung der deutschen Jägerschaft kommen die kleinen Kerlchen wohl eher nicht in Betracht. Dafür sind die pausbackigen, putzigen Nager zu klein – und zu wenige. Schätzungen zufolge leben deutschlandweit gerade noch 100.000 Feldhamster - und es werden immer weniger.
In vielen Bundesländern sind die Tiere, die bis zu 35 Zentimeter groß und bis zu 500 Gramm schwer werden können, schon völlig von der Bildfläche verschwunden. Und für die verbliebenen „letzten Mohikaner“ läuft die Zeit ab.
Es ist eine Minute vor Zwölf. Bis Mitte der 70er Jahre wurden die drolligen und inzwischen streng geschützten Underground-Architekten als Ernteschädlinge gnadenlos verfolgt. Heutzutage werden sie durch die industrielle Feldbewirtschaftung, den Gifteinsatz der Agrarier, die Zerschneidung ihrer Lebensräume und Flächenversiegelung in die Enge getrieben. Ihr Aussterben ist wohl nicht mehr zu verhindern – trotz aller engagierten Schutz- und Nachzuchtprojekte. Eine Bestandsaufnahme und Situationsbeschreibung: http://www.rotorman.de/die-letzten-ihrer-art-der-f...
1
Einem Mitglied gefällt das:
3 Kommentare
12.772
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 07.11.2017 | 08:35  
57.487
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 08.11.2017 | 03:07  
12.772
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 08.11.2017 | 06:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.