Anzeige

Trachten Ausstellung / "Als Deutschland noch seine Trachten Trug"

  Eschenburg: Heimatmuseum |

Ausstellung Detuscher Trachten / Andree Metz/

Als Deutschland
noch seine Trachten Trug

Deutsches Trachten Archiv / Ausstellung Eschenburg Eibelshausen

Eine Ausstellung über die Vielfalt unserer Trachten und Kleidungsformen .
Die dieselben den Besuchern wieder ins Bewusstsein zu rufen und ihren Herzen näher zu bringen.
Da die Tracht das wiedergibt was wir sind und wo wir herkommen, wir sind mit der Tracht verwoben und ein Stück unserer Geschichte steckt darin.

Trachten sind Zeugnisse der Fingerfertigkeit der Autonormalverbraucher wie sie noch bis Anfang 1900 anzutreffen waren.
Angefangen vom Schneidern bis zum Kunststicken, Klöppeln, Weben, Spinnen unsw.
Und bis ca.1900 überhaupt nicht so besonders und nennenswert erschien, weil es fast jeder beherrschte und von Kindesbeinen an beigebracht wurde.

Jedoch war jede Tracht etwas Besonderes und ein Unikat für sich da sie den Fleiß, Stand und Wohlhaben so wie Herkunft der Personen wiederspiegelten.

Was es Damals leichter machte den Partner fürs Leben zu finden, denn ob ledig oder Vergeben das verriet Damals ein Hauben Band in gewissen Farben oder wie die Schürze Gebunden war unsw.

Ebenso Stellte die Tracht an für sich einen eigenen Symbolischen Wert dar.
Das Wort Tracht ist selbsterklärend und kommt aus dem Latein und bedeutet nicht mehr wie Tragen bzw. getragen ,
Mit anderen Worten die getragene Kleidung !
Für die Menschen hatte es eine größere Bedeutung das Wort Tracht verbunden mit der Kleidung.

Denn Tracht stand als Symbol und ungeschriebenes Gesetz
Für Gemeinschaft, Sitte, Nachbarschaftshilfe, Freundschaft, Zugehörigkeit, eng verbunden mit dem Glauben und der Alltäglichen Arbeit die den Menschen durch gute wie auch schlechte Zeiten begleitete.
Zumal es auch heute noch nicht falsch ist zu sagen:
“ wer Tracht trägt ist immer gut gekleidet.“
Zumal auch die Qualität der Stoffe somit auch der Kleidung robuster und somit Edler und Ökonomischer war und ist als die der Heutigen Kleidung.

Sicher sind dadurch die Kleidungen definitiv etwas Schwerer aber so genäht das die bei der Arbeit bequem zu tragen sind, im Vergleich zur engen steifen Jeans.
Die Philosophie meiner Ausstellung ist:
es den Menschen die Möglichkeit zu geben wie durch ein Zeitfenster der besonderen Art
das alte Deutschland zu erkunden!

Wie es sich zu seiner schönsten Zeit vor 1900 in Tracht zeigte.
Daher sind auch Trachten aus den unterschiedlichsten Regionen vertreten die nach Bundesländern Sortiert sind
Um eben die Vielfalt des Trachtenlandes Deutschland zu verdeutlichen!

Was den Menschen Zeigt Tracht ist nicht nur Bayern und Schwarzwald sondern ganz Deutschland und das jede Stadt und Jedes Dorf seine Tracht hatte.
Die einen gaben sie was früher auf, da ist leider nichts mehr vorhanden,
die anderen gaben sie Später auf da ist dann noch das ein oder andere Teil erhalten.
Und in einigen Gegenden gibt es diese heute noch vereinzelt.
Sinn und Philosophie ist es mit meiner Sammlung und Ausstellungen dem völligen verschwinden dieser schönen Kleidungsform entgegen zu wirken und die Menschen ein Stück weit wieder zu Sensibilisieren auf ihre Trachten und ihre Herkunft.
Um so die Kleidungen der Nachwelt weiterhin zu erhalten
So das sich auch die nächsten Generationen noch daran erfreuen kann.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.