Anzeige

Das Ende der Zeitverstellung „Sommerzeit“: Pressekonferenz des EU Parlaments

Das Ende der Zeitumstellung? Man kann es kaum glauben.

Ganz so weit ist es zwar noch nicht, jedoch scheint jetzt endlich Bewegung in die Sache zu kommen:

Im EU-Parlament gibt es eine fraktionsübergreifende Initiative zur Abschaffung der „Zeitumstellung“.

Zur Pressekonferenz am 25. Oktober sind die führenden Köpfe der entsprechenden  Initiativen aus verschiedenen Ländern eingeladen.

Noch einmal in Kürze: das Problem mit der sog. „Sommerzeit“

Zweimal im Jahr werden die Uhren verstellt, einmal eine Stunde vor, einmal eine Stunde zurück. Ursprünglich sollte durch diese Maßnahme Strom gespart werden, man weiß jedoch längst, daß dieser Effekt sich nahe gegen Null bewegt.
Untersuchungen in den USA haben sogar festgestellt, daß der Spareffekt negativ
ist, daß übers Jahr gesehen also etwas mehr Energie verbraucht wird als ohne
Zeitumstellung.

Die Umstellung auf die sogenannte „Sommerzeit“ ist trotzdem geblieben, mit vielen negativen Effekten: Unsere biologische Uhr, die fast unbemerkt viele Abläufe regelt, kann nämlich nicht so einfach mit umgestellt werden. Viele Menschen haben deshalb einen dauerhaften (sozialen) Jetlag nach der Zeitumstellung - und brauchen manchmal Wochen oder gar Monate, bis sie sich einigermaßen an den neuen Tagesrhythmus gewöhnt haben.

Bei diesem Prozeß entsteht körperlicher und „seelischer“ Streß, mit allen möglichen negativen Folgen. Vor allem aber entsteht Zellstreß durch die Abweichung unserer inneren Uhr im Vergleich zum Stand der Sonne und der falschen Uhrzeit die unsere Uhren anzeigen. Diese und viele weitere wissenschaftlich gut belegte Argumente verhallten bisher jedoch weitgehend ungehört. Manche Menschen machen sich sogar darüber lustig, daß das ja wohl nicht so viel ausmachen könne.

Jedoch die Naturgesetze lassen sich niemals außer Kraft setzen. Und wer gegen die Natur lebt (hier: Stichwort „innere Uhr“), wird irgendwann den Preis zahlen müssen.
Ausführlicher zu diesem Thema lesen Sie in diesem Beitrag (mit Video):
http://www.zeitumstellung-abschaffen.de/sommerzeit-negative-wirkung.html

Es ist das dauerhaft falsche Zeitsignal während der MESZ ("Sommer-Zeit" genannt), die als pathogener (krankmachender) Faktor wirkt.

Wer hier behauptet, daß ihm das nichts ausmacht: bitte schön. Dann stellen Sie ihre Uhr bitte alleine um und zwingen nicht Millionen Menschen dies ebenfalls erdulden zu müssen. Auch die Argumente „Abends länger hell“ sind obsolet.

Es war der Autor dieser Zeilen, der sich seit Jahren dafür einsetzt, daß die falsche Zeit endlich abgeschafft wird. Hunderte Kontakte zu Politikern und Medienvertretern wurden hergestellt, eine Initiative zur Abschaffung der Zeitumstellung (https://www.zeitumstellung-abschaffen.de/) gegründet (der Wissenschaftler, Chronobiologen, Ärzte, Politiker und auch meine Person angehören). Es wurden Tausende Unterschriften gegen die Zeitumstellung gesammelt.Mittlerweile sind es 94.467 Unterschriften (Stand: 18.10.2017).

Lange Zeit sah es so aus, als ob wir auf taube Ohren stießen, vor allem bei den Parteien und Fraktionen in Berlin und in Brüssel.

Umso erstaunlicher ist es, daß sich jetzt eine fraktionsübergreifende Initiative im EU-Parlament formiert hat, die die Zeitumstellung (endlich) beenden will.

Pressekonferenz in Straßburg

Schon nächste Woche, am 25. Oktober um 15.00 Uhr (MESZ = OEZ), wird es zu diesem Thema eine Pressekonferenz in Straßburg geben, zu der die führenden Köpfe der Initiativen gegen die Zeitumstellung aus den unterschiedlichen europäischen Ländern eingeladen sind.

Für Deutschland wird meine Person als Initiator unserer Initiative MOMO, bei der  Pressekonferenz anwesend sein.

Wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden!

WICHTIG: Beibehaltung der Normalzeit!

Mitte November ist eine Abstimmung im EU-Parlament geplant. Hierzu ist es wichtig den Abgeordneten klar zu machen, daß die falsche Zeit (Sommer-Zeit) ein krankmachender Faktor ist und die Normalzeit beibehalten werden muß.

Wenn das Abstimmungsdatum bekannt wird, melden wir uns wieder. Denn dann geht es
darum, daß wir die deutschen EU-Abgeordneten anschreiben und diesen klar machen,
worum es geht und was auf dem Spiel steht.

Denn: Mache Menschen denken tatsächlich immer noch, daß die „Sommer-Zeit“ schön
sei, weil es (angeblich) abends länger hell sei.

Lassen Sie es uns klar sagen: Es ist während der „falschen Zeit“ Abends NICHT länger hell. Wir haben nur die Uhren verstellt. Der Sonne ist es herzlich egal, wie wir unsere Uhren einstellen. Aber unsere innere Zelluhr merkt die Abweichung und reagiert mit: Streß. Das ist doch genau das, was die Menschen in den letzten Jahrzehnten zunehmend beklagen! Wer auch meint, daß die MESZ „schöner“ sei, an dem sind die Untersuchungen, Fakten und Studien der letzten Jahre völlig vorbeigegangen. In kurzer Form finden Sie diese unter http://www.zeitumstellung-abschaffen.de/sommerzeit-negative-wirkung.html

Es ist das dauerhaft falsche Zeitsignal während der MESZ, welcher als pathogener Faktor
wirkt. Wer hier behauptet, daß ihm das nichts ausmacht: bitte schön. Dann stellen Sie ihre Uhr alleine um und zwingen nicht Millionen Menschen dies ebenfalls mitmachen und erdulden zu müssen.

ALLE WOLLEN MEHR GESUNDHEIT. JETZT HABEN WIR DIE CHANCE EINEN KRANKMACHENDEN FAKTOR FÜR ALLE MENSCHEN ENDLICH ZU BESEITIGEN!

WIR BRAUCHEN JEDE UNTERSTÜTZUNG!

Vielen Dank im Voraus für Ihr Engagement.

Gesundheitliche Grüße in der noch "verrückten" Uhr-Zeit auf Kiew/Moskau Zeit OEZ
aus der Medizinstadt Erlangen

Ihre / Ihr

Equipe MEZ.MOMO & Hubertus Hilgers



"Die Auswirkungen der Zeitumstellung auf die innere Uhr und Gesundheit des Menschen sind viel länger als eine bloße Stunde."
Dr. med. Till Rönneberg, Professor am Institut für Medizinische Psychologie an der Ludwig-Maximilian-Universität zu München


P.S. Folgen Sie uns auch facebook: https://www.facebook.com/abschaffung.der.zeitumstellung/
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
57.624
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.10.2017 | 02:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.