Anzeige

Pferdefleischskandal

Um die Sache an sich geht es in diesem Artikel nicht, sondern um die Reaktionen vieler Hobby-Kommentatoren zu diesem Thema, die ich in verschiedensten Foren gelesen habe.

Ich bin ja immer wieder erstaunt, wie naiv viele Menschen sind. Der beste Beweis dafür sind solche schlauen Tipps wie „Kauf beim Metzger oder Bauern des Vertrauens“, „Vegetarier werden“, „keine Fertiggerichte mehr essen“ und ähnliches.

Dabei weiß auch kaum jemand, was im Fleisch des Metzgers wirklich drin ist oder ob der Bauer des Vertrauens bei seinen Produkten nicht auch was rein panscht, was da nicht hinein gehört.

Und kein Fleisch mehr essen? So ein Quatsch! Wenn der Mensch kein Fleisch essen soll, frage ich mich, warum die Natur den menschlichen Körper so eingerichtet hat, dass er Fleisch verträgt.

Vegetarier werden oder nur noch Bio essen? Ja, alles klar. Es gab ja auch noch nie Skandale in dieser Richtung.

Und bei den Einkäufen auf dem Wochenmarkt weiß doch auch niemand wirklich, woher die Verkäufer ihre Ware haben.

Leute, macht Euch doch nichts vor, es wird überall gelogen und betrogen. Und egal, ob z. B. Fleisch ein oder zehn Euro pro Kilo kostet – kein Produzent hat das Recht, zu betrügen.

Diese Betrügereien liegen auch nicht am Verhalten der Verbraucher, denn ich bin mir sicher, wenn Lebensmittel generell teurer verkauft würden, gäbe es diese Betrügereien auch. Es wird immer Unternehmer geben, die ohne Rücksicht auf Verluste auf Profit aus sind.

Deshalb helfen gegen solche Betrügereien nur drei Maßnahmen: mehr Kontrollen, wesentlich härtere Strafen und die Grenzen wieder dicht machen. Wir brauchen die Globalisierung nicht!
0
1 Kommentar
15.697
Ewald Eden aus Wilhelmshaven | 26.02.2013 | 23:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.