Igel und Hase - oder: die in Toulouse, die sind ja so gemein

Foto von Herbert Imberger - Autor ebenhier (Foto: Herbert Imberger)
Im Freibad traf ich einen jungen Freiburger, der im Ausland schneller als die anderen BWL studierte und dann 8 Jahre bei Airbus in Toulouse in den Sessel pupste (er hat mir nicht widersprochen).

Dieser Freiburger arbeitete dann weiterhin bei Airbus, aber nicht mehr als Sesselpupser. Dann wechselte er den Betrieb, weil es nicht gerecht ist, dass die Kollegen von ihm, die ebenfalls Deutsche waren, mehr verdient haben als er, denn er hatte einen französischen Vertrag und die anderen einen deutschen. Skandal!

Er hätte sich ja schließlich auch in Deutschland bewerben können und sich nach Toulouse entsenden lassen können. Wenn er das nur mal vorher gewusst hätte.

Merke: Wenn man erst merkt, wo der Hase langläuft, wenn der Igel längst am Ziel ist, dann ist man entweder selber der Hase oder wird zu Recht "schlecht" bezahlt. Wobei sein Stundenlohn garantiert höher war als 5,50 Euro die Stunde.
0
2 Kommentare
50.383
Christl Fischer aus Friedberg | 17.08.2009 | 17:23  
575
Gisela Fäustle aus Erkheim | 18.08.2009 | 17:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.