Anzeige

Benjamin Kramme im Portrait

Benjamin Kramme bei "Tatort", hier links im Bild. (Foto: MDR/MarcoProsch)
Wer ist eigentlich Benjamin Kramme? Wo kommt er her? Was hat er schon alles gemacht? Der neue „Tatort“ Ermittler im Portrait.

Benjamin Felix Kramme kam 1982 in Weimar zu Welt, wo er 2002 am Deutschen Nationaltheater in dem Stück „Frühlings Erwachen“ sein Schauspieldebüt gab. Von 2004 bis 2008 absolvierte er eine Ausbildung an der „Hochschule für Film & Fernsehen Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg. Jetzt dreht er verschiedene Filme, Fernsehsendungen und steht bei der Agentur „Uta Hansen Management“ unter Vertag.

Diplomfime/Kurzfilme
Kramme wirkte in diversen Diplomfilmen fast aller großen staatlichen Hochschulen mit, u.a. in „Mein Vogel fliegt schneller“ (HFF Potsdam, 2007), „Wattwanderer“ (HMS, 2009), „Die Unbedingten“ (HFF München, 2009), „Unter Brüdern“ (HFF München, 2009), „Yago City Boy 7.0 (HFF Konrad Wolf, 2010) und „An der Ostsee“ (dffb, 2010). „Wattwanderer“ war auf mehr als 20 Kurzfilmfestivals eingeladen und gewann unter anderem den Internationalen Kurzfilmfestival Preis Hamburg.

Theater
Kramme steht immer mal wieder auf verschiedenen Theaterbühnen, unter anderem spielte er im Stück „Der Drache“ am Hans Otto Theater in Potsdam, in „Der verlorene Brief“ im Studio Niculescu und am Berliner Theater in der Thomas Langhoff Produktion.

Film & Fernsehen
Auch für das Fernsehen übernimmt er verschiedene Rollen. So war er 2009 in „Der Dicke“, 2010 in „Der Gewaltfrieden“ und „Soko Leipzig“ zu sehen. 2011 war er im ZDF bei „Soko Wismar“ dabei und spielte außerdem eine Episodenhauptrolle in „Danni Lowinski“. 2008 spielte Kramme in zwei Kinofilmen: in Wolfgang Beckers Episode des Films „Deutschland ’09-Krankes Haus“ und in Frieder Wittichs „13 Semester“. Für seine Rolle in dem Film „Was am Ende zählt“ erhielt Kramme 2009 den Deutschen Filmpreis als bester Kinder- und Jugendfilm. 2012 übernimmt er die Rolle des Franz Wölke für den historischen Dokumentarfilm „Bismarck“ unter der Regie von Bernd Fischerauer, für den er schon 2010 in „Der Gewaltfrieden“ vor der Kamera stand. 2013 beginnt er die Dreharbeiten zu für die erfolgreichste Deutsche Krimi-Serie „Tatort“, wo er zusammen mit Friedrich Mücke und Alina Levshin das Ermittlertrio in Erfurt bilden wird. Wir dürfen gespannt sein, wie uns Benjamin Kramme in der Rolle des Kriminaloberkommissars Maik Schaffert gefallen wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.