Anzeige

ABV bestätigt Vorstand

Chorleiter Dietrich Heimberg bei seinem Bericht
 
Vorstand v.l.: Wolfgang Krienke (Liedervater), Jürgen Heller (Schriftführer), Karl Heitmüller (Kassenwart), Karl-Heinz Fürst (Vorsitzender), Walter Krienke (stv. Vorsitzender)
Springe-Eldagsen: Grundschule "Hallermund" | „Harmonie führt uns zusammen“. Harmonisch ging es auch auf der Mitgliederversammlung des „Arbeiterbildungsverein Eldagsen von 1861“ (ABV) im Berggarten in Eldagsen zu. Neben den Berichten von Vorstand und Chorleiter waren auch Positionen im Vorstand wieder zu besetzen.
Der demographische Prozess ist leider auch im Mitgliederbestand zu spüren. Und doch waren die Veranstaltungen gut besucht. Ebenso war die Tagesfahrt nach Hannoversch-Münden ein Erfolg. Auch in diesem Jahr will der Vorstand wieder eine Tagesfahrt anbieten.
In diesem Jahr feiert der ABV am 9. Oktober sein 150-jähriges Bestehen mit einem Konzert. Hierzu laufen bereits die Vorbereitungen. In diesem Jahr soll auch wieder mit einem Festwagen am Schützenumzug teilgenommen werden.
Die Chronik, geführt vom Bibliothekar und Archivar Otto Rehbein, ist auf dem neuesten Stand und für das 150-Jährige wird darauf zurückgegriffen werden.
Kassenwart Karl Heitmüller berichtete von einer zufriedenstellenden Kassenlage und gab die Aufnahme eines neuen Mitgliedes bekannt.
Wolfgang Krienke berichtete über die Skat- und Knobelturniere. Jahresbeste wurden im Skat Jürgen Twick mit 1683 Pkt.; beim Knobeln verwies Sangesbruder Otto Rehbein mit 1095 Pkt. die anderen Teilnehmer auf die Plätze. Diese Mitgliederturniere finden in diesem Jahr am 6. März und 6. November wieder um 15 Uhr im Hotel „Berggarten“ in Eldagsen statt.
Die Wahlen zum Vorstand bestätigten die gute Arbeit, die dort geleistet wird. Einstimmig bestätigt in ihren Ämtern wurden Walter Krienke als stv. Vorsitzender und Karl Heitmüller als Kassenwart. Für den Vergnügungsaus-schuss einstimmig bestätigt wurden Karl-Heinz Fürst und Karl Heitmüller. Eine Ergänzung gab es bei den Kassenprüfern. Walter Helmbrecht wird künftig ein waches Auge auf die Kassenführung legen.
Einen breiten Raum nahm der Bericht des Chorleiters Dietrich Heimberg ein. Er bedauerte, daß sich der Frauenchor Eldagsen, wie es in der Presse zu lesen war, wegen fehlendem Nachwuchs aufgelöst hat. Das gemeinsame jahrzehntelange Musizieren also nicht mehr möglich? In seinem Bericht blickte Heimberg auch in die Zukunft und ist der Auffassung, daß das gemischtchörige Singen rein musikalisch bessere Chancen hat.
Zufrieden war Chorleiter Heimberg mit der Beteiligung bei den Proben und Auftritten. Obwohl nicht mehr dreißig Sänger, haben jedoch die Aktiven die musikalischen Bemühungen wie bislang ohne Einschränkungen fortgesetzt. Die intensive Abstimmung zwischen Chorleiter, Vorstand und Sängern nach demokratischen Grundsätzen hat sich wieder einmal bewährt.
Die aktiven Sänger haben sich bei guter Gesundheit und Ausdauer an ihren musikalischen Grenzen bewegt und auch mit dem Kirchenchor zusammen eine schöne Gemeinschaftsleistung gezeigt. Mit 15 Sängern unbegleitet die große Alexandri-Kirche mit Klang zu füllen, stellt sich nicht durch Diskussionen ein. Das ist unser Beitrag zur Erhaltung der Tradition, meinte Heimberg, der diesen Chor bereits seit über dreißig Jahren leitet. Weitere konkrete Maßnahmen sind geplant und werden auf der Sängerversammlung besprochen.
Das erste Singen findet am Donnerstag, 20. Januar bereits um 19 Uhr in der Grundschule Hallermund statt. Über neue Sänger freut sich der Chor.
Am Ende gab es auf Antrag von Sangesbruder Hermann Schütze die „Dankeschönrunde“ vom Kassierer.

http://abv-eldagsen.de/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.