Anzeige

In Ellgau "tut" sich was - Bürgerversammlung in der Lechgemeinde

Das neu erbaute Ellgauer Mehrzweckhaus mit Rathaus, Kindergarten, Senioren- und Jugendtreff.
 
Nach der Frostperiode geht es an die Gestaltung des neuen Ellgauer Dorfplatzes.
In Ellgau "tut" sich was
Bürgermeister Manfred Schafnitzel und der Gemeinderat blicken stolz auf ein aktives Jahr zurück - Gemeinde plant bereits ein neues Bauvorhaben

Von Rosmarie Gumpp
Ellgau: Sehr gut besucht war die diesjährige Bürgerversammlung im Gasthaus "Zum Floß" in Ellgau. Bürgermeister Manfred Schafnitzel informierte die interessierte Bürgerschaft über das abgelaufene Jahr in der politischen Gemeinde. Zum 31.12.2012 zählte die Gemeinde am Lech 1034 Einwohner (weiblich: 514, männlich: 520), 39 Zuzüge, 30 Wegzüge, 6 Eheschließungen, 9 Geburten und 5 Todesfälle weist die aktuelle Statistik auf. Der Gemeinderat traf sich in 2012 zu 14 Gemeinderatssitzungen, bei denen 76 Tagesordnungspunkte öffentlich und 30 in nicht öffentlicher Sitzung beratschlagt wurden. Die Gemeinde kaufte nach dem Tode des Besitzers auch das Grundstück in der Hauptstraße 38 mit einer Grundstücksgröße von 459 Quadratmetern. Der Verwendungszweck ist noch nicht entschieden. Im abgelaufenen Jahr wurde das alte Rathaus, das dem neuen weichen musste, abgerissen. Der Rathauschef bedankte sich dabei bei den freiwilligen Helferns besonders aus den Reihen des TSV Ellgau und der Freiwilligen Feuerwehr Ellgau. Die Ellgauer Firma Bioenergie Eberhard/Baumüller schloss insgesamt 56 Gebäude an das Nahwärmenetz. Angeschlossen wurden auch die Grundschule, die Gaststätte, die Mehrzweckhalle und auch das Mehrzweckhaus (= neues Rathaus). Dadurch können jährlich etwa 160 000 Liter Heizöl eingespart werden. Biogasbetreiber Rainer Baumüller sprach der Gemeinde seinen Dank für den reibungslosen Ablauf der Baumaßnahme aus. Freiwillige Helfer räumten das Vorreinigungsbecken der Kläranlage, das alle zwei Jahre gesäubert werden muss. Die Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Nordendorf (Ellgau, Nordendorf, Ehingen, Allmannshofen, Westendorf, Kühlenthal) entschlossen sich zur Aufstellung eines gemeinsamen Flächennutzungsplanes für die Windkraft. Dieses priviligierte Bauvorhaben kann im Außenbereich, wenn die Abstandsflächen eingehalten werden, durchgeführt werden. Für die Gemeinde Ellgau sind in dieser Angelegenheit 37 Hektar vorgesehen, die sich bedingt eignen. Seit dem 01. Februar 2013 übt Konrad Nißl jun. die Aufgaben eines Hausmeisters in der Grundschule Ellgau aus. Der Ellgauer Gemeinderat entschloss sich zu einer punktuellen Sanierung des Tagwasserkanals. Die Sanierungsmaßnahmen gehen zu Lasten der Gemeinde. Veranschlagt sind Kosten in Höhe von ca. 34.000 Euro. Seit mehreren Jahren ist die Gemeinde in der Dorferneuerung tätig. Im Jahre 2013 wird der neue Dorfplatz entstehen, den eine besondere Attraktivität und ein besonderes Ambiente auszeichnen wird. Die Baumaßnahme soll Ende Mai abgeschlossen sein, allerdings noch ohne Bepflanzung. Baulastträger ist hierbei das Amt für ländliche Entwicklung in Krumbach. Für den neuen Dorfplatz gibt es auch neue Straßenlampen. 12 Leuchtkörper werden für den Straßenbereich eingesetzt, vier neue LED-Leuchten finden am Dorfplatz ihre Aufgabe. Hierfür sind Kosten von 47.000 Euro veranschlagt. In seiner nächsten Gemeinderatssitzung entscheidet das Gremium über die Erhöhung der Kindergartengebühren. Je nach Buchungszeit erhöhen sich die Gebühren für den Kindergarten als auch die bestehende Kinderkrippe. Nach siebenjähriger intensiver Recherche befindet sich die Ellgauer Chronik in der Endphase. Derzeit werden Angebote für den Druck und das Layout eingeholt. Im Rahmen des diesjährigen Bürgerempfangs wird das Opus der Öffentlichkeit präsentiert werden. Über das Förderungsprogramm der Dorferneuerung werden 50 Prozent der Druckkosten übernommen. Allen Autoren sprach das Gemeindeoberhaupt seinen Dank und Respekt aus, namentlich der engagierten Leiterin Hermine Zwerger. Der Musikverein Ellgau plant den Bau eines neuen Vereinsheimes. Wenn die Gemeinde als Bauherr agiert, wird diese Baumaßnahme als Gemeinschaftseinrichtung durch das Amt für ländliche Entwicklung in Krumbach gefördert. Am 31. Oktober 2012 wurde der Bauantrag gestellt, die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 340.000 Euro. Das neue Vereinsheim soll westlich an die bestehende Grundschule angebaut werden, ist jedoch völlig abgetrennt vom Schulbetrieb. Leerstehende Nassräume der Schule können somit in die Maßnahme eingebunden werden. Ingenieur i.R. Martin Oefele erläuterte den Besuchern der Bürgerversammlung das erneute Bauvorhaben der Gemeinde. In seinem Finanzbericht zeigte Bürgermeister Manfred Schafnitzel Ellgaus wichtigste Einnahmequellen auf. Dazu gehören eine Einkommenssteuerbeteiligung von 444.000 Euro, die Schlüsselzuweisung in Höhe von 55.428 Euro, die Gewerbesteuer betrug 135.410 Euro, die Grundsteuer B erbrachte ein Haben von 65.193 Euro und die Grundsteuer A ließ sich mit 27.674 Euro verbuchen. Die Gemeinde unterstützt die Schulverbände Nordendorf und Meitingen. Für die Grundschüler im Schulverband Nordendorf werden monatlich 1305 Euro bezahlt, für jeden Ellgauer Schüler an der Mittelschule Meitingen zahlt die Gemeinde 1253 Euro. Die VG-Umlage betrug 72 Euro pro Einwohner. Für den Kindergarten "Pusteblume" wurden 197.961 Euro ausgegeben. Die Gemeinde ist im "eigenen" Kindergarten mit 2996 Euro pro Kind im Defizit, das bedeutet 122.835 Euro an Ausgaben. Die Pro-Kopf-Verschuldung beträgt in Ellgau 386,85 Euro. In seinem Finanzbericht teilte Manfred Schafnitzel auch mit, dass das neue Mehrzweckhaus (Rathaus und Kindergarten mit Kinderkrippe) 1,44 Millionen Euro gekostet hat. Der Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge beendete eine äußerst harmonisch verlaufende Bürgerversammlung.
1
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin meitinger | Erschienen am 02.03.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.