Anzeige

Gelungenes Theaterjubiläum in Ellgau - "Da Weltverdruß" wird zum Volltreffer

  Ellgau: Mehrzweckhalle | Eine absolut gelungene Premiere feierte die Theatergruppe des Obst- und Gartenbauverein Ellgau, die dieses Jahr ihr 30 jähriges Bühnenjubiläum begeht. Auf dem Spielplan stand die bayerische Komödie „Da Weltverdruß“ von Peter Landstorfer. In sieben Bildern zeigten die Darsteller geradezu meisterlich ihr schauspielerisches Können und begeisterten mit Wortwitz, Situationskomik, dem perfekten Spiel und den passenden Kostümen ihr Premierenpublikum  Die aufwendig gestaltete Bühne sowie manche Überraschungen sorgten für einen unterhaltsamen Theaterabend in der gut besuchten Mehrzweckhalle.

Großes Interesse fand auch die Bilderausstellung aus den letzten 30 Theaterstücken bei der an manche Schauspieler und lustigen Szenen erinnert wurde.

Zum Inhalt: 
Peter Landstorfer ist dafür bekannt, in seinen Theaterstücken dem Publikum immer wieder den Spiegel vor die Nase zu halten - so auch beim „Weltverdruß“: Die drei Vagabunden Bürstl (Fabian Wenninger), Tratzer ( Richard Zecha) und Weltverdruß (Johannes Gumpp) träumen von einem besseren Leben. Für Weltverdruß könnte dies bald in Erfüllung gehen, denn er hat sich unsterblich in die Fabrikantentochter Apolonia Hammerstengel (Elisabeth Landherr) verliebt, die ihn bei einem Abendessen ihrer Familie vorstellen möchte. Rosemarie (Jutta Strobl) und Justus Hammerstengel (Oliver Grahl) haben aber mit Assessor Rehbein (Olaf Schmid) schon den richtigen Schwiegersohn gefunden. Mit Hilfe von Ministerialrat Schnettau (Martin Koch) und dessen Frau Ottilie (Josefine Stuhler) soll dieser in die oberste Beamtenschicht voltigiert werden. Zum bevorstehenden Abendessen nimmt Weltverdruß zur Unterstützung seinen Freund Tratzer mit. Damit alles klappt, werden sie von der Dienstmagd Babett (Ute Schmid) eingekleidet und mit den Gepflogenheiten der Oberschicht vertraut gemacht. Apolonia ist bewusst, dass ihre Mutter nie einen Vagabunden als Schwiegersohn akzeptieren würde und so stellt sie die beiden Gäste in ihrer Verzweiflung als Grafen und dessen Vermögensverwalter vor. Es kommt zu mach peinlicher Situation, doch das Entzücken bei Frau Hammerstengel ist zu groß, denn durch eine Heirat mit dem „Grafen“ könnte die Familie adelig werden. Alles scheint nach Plan zu laufen, doch dann nimmt das Schicksal seinen Lauf. Ob Weltverdruß sein Glück noch findet?

Das Regieteam Josefine Stuhler und Jutta Strobl hatten bei der Rollenbesetzung wieder das richtige Gespür, denn das Ensemble spielte die verschiedenen Charaktere meisterlich und erzielte mit ihrem Jubiläumsstück einen absoluten Volltreffer.

Zum Gesamterfolg trugen zudem Josefa Zwerger (Souffleuse), Kerstin Foag, Judith Strobl (Maske), Maria Schafnitzel, Cornelia Schmid (Inspizient), Georg Stuhler, Helmut Spaar, Martin Koch (Bühnenbau), Christian Stuhler (Techniker) sowie Musiker der Musikkapelle Ellgau bei.
Auch dieses Jahr beteiligt sich die Theatergruppe wieder an einem sozialen Projekt. Mit einem Euro des Eintrittspreises unterstützen sie die Rainbow-Stiftung von Marion Schmid aus Ellgau.
Noch zweimal wird das Stück in der Mehrzweckhalle in Ellgau zu sehen sein: am Freitag, 26. April und Samstag 27. April jeweils um 19.30 Uhr. Restkarten gibt es bei Josefa Zwerger, Telefon 08273/2930 oder eine Stunde vor Spielbeginn an der Abendkasse.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.